Merkel: „Es braucht noch einmal eine Kraftanstrengung“

  • Seit dem frühen Nachmittag haben Bund und Länder über die weiteren Corona-Maßnahmen beraten.
  • Dabei ging es auch um strengere Kontaktbeschränkungen und um Regelungen für die Feiertage.
  • In der anschließenden Pressekonferenz sagte Merkel: „Es braucht noch einmal eine Kraftanstrengung.”
Anzeige
Anzeige

Berlin. Wie geht es weiter bezüglich der Corona-Maßnahmen? Darüber haben Bund und Länder am Mittwoch stundenlang beraten. Man habe sich auf einen Weg für die kommenden Wochen geeinigt, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu Beginn der Pressekonferenz nach eben diesen Beratungen. Die täglichen Infektionszahlen verharrten noch auf einem zu hohen Niveau, sagt Merkel.

„Wir waren uns bewusst, dass die Menschen heute Klarheit wollten”, betonte Merkel. Das habe man bei den Gesprächen berücksichtigt. Es brauche noch einmal eine Kraftanstrengung, sagt Merkel. „Geduld, Solidarität, Disziplin werden noch einmal auf eine harte Probe gestellt.” Es deute vieles daraufhin, dass 2021 Erleichterung bringe, doch bis dahin brauche es weiter Geduld und Solidarität.

Dann erläutert Merkel die Beschlüsse. Sie spricht über die neue Hotspot-Strategie, über die Quadratmeterregelung in Geschäften oder auch die verschärften Kontaktbeschränkungen. Letztere bedeuten, private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten werden auf maximal fünf Personen aus dem eigenen und einem weiteren Haushalt begrenzt. Kinder bis 14 Jahre fallen nicht unter die Regelung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Man habe an einigen Stellen noch mal die Maßnahmen verschärfen müssen, damit es gelingen könne, die Corona-Infektionszahlen zu senken, betonte Merkel zum Schluss ihrer Rede.

RND/das

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen