• Startseite
  • Politik
  • Merkel erinnert an Hanau-Anschlag vor einem Jahr: „Rassismus ist ein Gift“

„Rassismus ist ein Gift“: Merkel erinnert an den Anschlag in Hanau vor einem Jahr

  • Fast ein Jahr ist der rassistische Anschlag in Hanau her.
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel ruft in ihrem Videopodcast zum Kampf gegen Rechtsextremismus auf.
  • „Wir müssen alles daransetzen, dieser verheerenden Ideologie den Boden zu entziehen“, sagte sie unter anderem.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor dem ersten Jahrestag des rassistischen Anschlags in Hanau zu einem gemeinsamen Kampf gegen Rechtsextremismus aufgerufen. „Wir müssen alles daransetzen, dieser verheerenden Ideologie den Boden zu entziehen“, sagte sie am Samstag in ihrem wöchentlichen Videopodcast. Gewalttaten wie die Morde von Hanau, der Anschlag von Halle oder der Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hätten auf schreckliche Weise vor Augen geführt, was der Rechtsextremismus anrichten könne. „Rassismus ist ein Gift“, sagte Merkel: „Der Hass ist ein Gift.“

Konkrete Maßnahmen umgesetzt

Der Anschlag von Hanau sei ein Einschnitt für das friedliche Zusammenleben in der Gesellschaft und für den Zusammenhalt der Menschen in Deutschland gewesen, sagte die Kanzlerin vor dem Jahrestag am 19. Februar. Alle, die in Deutschland friedlich miteinander leben wollten, stünden geeint gegen den Hass der Rassisten.

Anzeige
Video
Ein Jahr nach Hanau: "Man kann nicht einfach abschließen."
2:57 min
Am 19. Februar 2020 erschoss ein Mann neun Menschen aus "zutiefst rassistischer Gesinnung". Für die Schwester eines Opfers, steht die Aufarbeitung noch aus.  © Reuters
Anzeige

Die Bundesregierung setze alles daran, um den Rechtsextremismus einzudämmen, betonte Merkel. Neben der Einsetzung des Kabinettausschusses zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus, würden inzwischen eine ganze Reihe von konkreten Maßnahmen umgesetzt, etwa die Verbesserung der staatlichen Strukturen zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus und mehr Unterstützung für die Opfer rassistischer Diskriminierung. „Wir stellen uns denen, die versuchen, Deutschland zu spalten, mit aller Kraft und Entschlossenheit entgegen“, sagte sie.

Video
Hanau gedenkt der Opfer der Anschläge
1:48 min
Mehrere tausend Menschen haben sich am Donnerstagabend in der hessischen Stadt Hanau versammelt, um der Opfer des mutmaßlich rassistischen Anschlags zu gedenken  © AFP
Anzeige

In Hanau hatte ein Mann am 19. Februar 2020 neun Menschen aus Einwandererfamilien erschossen und anschließend seine Mutter und sich selbst getötet.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen