Bundeskanzlerin Angela Merkel bei Anne Will: Die ganze Sendung im Video

  • Kanzlerin Angela Merkel hat beim Polittalk von Anne Will die fehlende Umsetzung der Corona-Maßnahmen durch die Länder scharf kritisiert – und eine indirekte Drohung ausgesprochen:
  • Sollten die Landesregierungen die Notbremse nicht einhalten, könnte der Bund über das Infektionsschutzgesetz eingreifen.
  • Die gesamte Sendung mit der Kanzlerin im Video.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in dem ARD-Talk von Anne Will am Sonntagabend ein Machtwort in Richtung der Länder gesprochen. Angesichts der dritten Welle und steigenden Corona-Zahlen erteilte sie jeglichen Lockerungen eine Absage. Merkel deutete auch an, dass der Bund etwa über das Infektionsschutzgesetz eingreifen könnte, wenn die Länder nicht die nötigen Maßnahmen ergreifen sollten. Das jüngste Bund-Länder-Treffen zum Vorgehen in der Corona-Pandemie bezeichnete die CDU-Politikerin als „Zäsur“. So könne es nicht weitergehen.

Sie sprach sich dafür aus, die Beschlüsse der Corona-Notbremse ab einer Inzidenz von über 100 rigoros umzusetzen. „Wir müssen mit einer großen Ernsthaftigkeit jetzt die geeigneten Maßnahmen einsetzen. Und einige Bundesländer tun das, andere tun es noch nicht“, sagte Merkel in der Sendung. Wenn das nicht „in sehr absehbarer Zeit“ geschehe, müsse sie sich überlegen wie sich das vielleicht auch bundeseinheitlich regeln lasse. Sie werde nicht zuschauen, bis es 100.000 Neuinfektionen am Tag gebe.

Anzeige

Die Kanzlerin übte vor allem Kritik an den Regierungen der Länder, die mit Lockerungen experimentieren. Unter anderem gab es einen Seitenhieb der Kanzlerin in Richtung Berlin: „Ich weiß jetzt wirklich nicht, ob Testen und Bummeln, wie es jetzt in Berlin heißt, die richtige Antwort auf das ist, was sich zur Zeit abspielt.“

RND/dpa/ar

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen