• Startseite
  • Politik
  • Merkel begrüßt Einigung der EU-Finanzminister als “Meilenstein”

Merkel begrüßt Einigung der EU-Finanzminister als “Meilenstein”

  • In Brüssel herrscht große Erleichterung: Die EU hat sich zu einer gemeinsamen Antwort auf die dramatische Wirtschaftskrise durchgerungen.
  • Auch die Bundesregierung begrüßt das umfangreiche Hilfspaket, durch das eine halbe Billion Euro bereit stehen.
  • Am 23. April wollen die Staatschefs darüber beraten, ob es überhaupt reichen wird.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Einigung der europäischen Finanzminister zur finanziellen Bewältigung der Corona-Krise begrüßt.

Sie sei ein wichtiger Meilenstein für eine gemeinsame und solidarische europäische Antwort auf die Corona-Pandemie, wird Merkel von Rgeierungssprecher Steffen Seibert in einem Tweet zitiert.

“Es wird jetzt insbesondere für alle Mitgliedsstaaten möglich, den Kampf gegen die Arbeitslosigkeit aufzunehmen”, so Merkel. Die Programme müssen so schnell es geht in Kraft gesetzt werden. Nur gemeinsam können wir diese Krise bewältigen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

EU-Ratschef Charles Michel hat für den 23. April einen Video-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs einberufen, um das von den Finanzministern vereinbarte Rettungspaket in der Corona-Krise voranzubringen. Dies teilte Michel am Freitag mit.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Die Vereinbarung der Eurogruppe vom Donnerstagabend sei ein wichtiger Durchbruch. Nun gehe es darum, auch die Basis für eine robuste Erholung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie zu legen. Dafür erarbeite er mit EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen einen Plan, schrieb Michel.

Anzeige

Gegen die Corona-Wirtschaftskrise mobilisiert die Europäische Union gemeinsam ein Rettungspaket für Jobs, Firmen und angeschlagene Staaten im Wert von mehr als 500 Milliarden Euro. Darauf einigten sich die EU-Finanzminister nach extrem schwierigen Verhandlungen. Danach herrschte am Freitag vor allem Erleichterung, dass die EU sich überhaupt zusammengerauft hat. Zentrale Punkte wurden aber vertagt, darunter der Streit über Corona-Bonds.

Anzeige

Merkel lehnt Corona-Bonds mit einer gemeinsamen Verschuldung der EU-Mitgliedsstaaten im Kampf gegen die Folgen der aktuellen Krise ab. Nach Angaben von Teilnehmern sagte Merkel am Donnerstag in einer Sondersitzung der Unionsfraktion per Videokonferenz, man müsse angesichts der Bewährungsprobe, vor der Europa in der Corona-Krise stehe, Solidarität zeigen.

Andere Teilnehmer berichteten, die Kanzlerin habe sich sehr offen auch für finanzielle Solidarität Deutschlands gezeigt - für eine gemeinsame Verschuldung über sogenannte Corona-Bonds fehle aber eine “politische Union”, sagte sie demnach.

mit dpa

Video
Scholz lobt 500-Milliarden-Rettungspaket der EU
2:01 min
Die europäischen Finanzminister haben sich nach zähen Verhandlungen in dieser Woche auf ein Corona-Rettungspaket verständigt.  © Thoralf Cleven/Reuters
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen