• Startseite
  • Politik
  • Melania Trump: First Lady will während Corona-Krise Rosengarten des Weißen Hauses umdekorieren - Kritik auf Twitter

Melania Trump sorgt mit Rosengarten-Neugestaltung für Missmut

  • Inmitten der Corona-Krise will First Lady Melania Trump den Rosengarten des Weißen Hauses umdekorieren.
  • Er soll wieder mehr an das Original aus den 60er-Jahren erinnern.
  • Unmut und Spott auf Twitter folgen prompt.
Anzeige
Anzeige

Washington. Mit ihrem Plan, den Rosengarten des Weißen Hauses umzudekorieren, hat die First Lady der USA, Melania Trump, auf Twitter für Unmut gesorgt.

Dass die Frau von US-Präsident Donald Trump ausgerechnet in Corona-Zeiten eine Renovierung anstrebt, können viele User nicht nachvollziehen. Nicht wenige verweisen auf die extrem hohe Zahl der Corona-Toten sowie die vielen Menschen, die in den USA wegen der Krise ihren Job verloren haben.

“Während annähernd 150.000 Menschen wegen des Coronavirus gestorben, 18 Millionen arbeitslos geworden sind und die Arbeitslosenhilfe ausläuft, will Melania den Rosengarten umgestalten, indes ihr Ehemann nichts tut, um den Schmerz und das Leiden zu verringern”, schreibt etwa Twitter-Nutzer Robert Cooper.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ähnlich formuliert es der Trump-kritische Autor und Grafiker Majid M. Padellan: “Während 150.000 Amerikaner an Covid-19 sterben und Millionen von Obdachlosigkeit bedroht sind, renoviert Melania Trump ihren Rosengarten.”

Die frühere Kongressabgeordnete Katie Hill verglich Melania Trump gar mit Marie Antoinette, die im 18. Jahrhundert als Königin von Frankreich wegen ihres verschwenderischen Lebensstils sehr unpopulär war. Und der vorgeworfen wurde, sich mehr um Modefragen zu kümmern als um das Leiden der Bevölkerung.

Anzeige

Anders reagierte der erzkonservative Republikaner und Trump-Unterstützer Newt Gingrich. Er beglückwünschte die First Lady auf Twitter für ihren Plan.

Rosengarten soll wieder mehr an das Original erinnern

Anzeige

Donald Trump hatte am Montag angekündigt, dass der Rosengarten des Weißen Hauses eine Generalüberholung bekommen werde. Nach der jahrzehntelangen Verwendung des Gartenabschnitts vor dem Oval Office brauche es beispielsweise ein neues Drainagesystem.

Mit der Renovierung solle außerdem mehr Platz für Menschen mit Behinderung geschaffen werden, und es solle auch Verbesserungen für Radio- und Fernsehmacher geben. Die Gestaltung des Rosengartens solle künftig wieder mehr an das Original aus den 1960er-Jahren unter der Kennedy-Regierung erinnern.

Präsident Donald Trump hat den Rosengarten in letzter Zeit häufiger genutzt, um in Zeiten des Coronavirus Stellungnahmen abzugeben oder Pressekonferenzen zu geben.

“Das Anpflanzen eines Gartens bedeutet harte Arbeit und bringt die Hoffnung auf eine bessere Zukunft mit sich”, sagte Melania Trump. Sie wolle auch andere Teile des Weißen Hauses renovieren lassen, etwa den Roten und den Blauen Raum, außerdem solle im Außenbereich ein Tennispavillon gebaut werden. Die Geschichte und die Schönheit des Weißen Hauses und des Geländes zu erhalten sei Zeugnis für das Engagement der Nation, die Landschaft zu erhalten.

Die Renovierungsarbeiten sind bereits genehmigt worden. Sie sollen durch Privatspenden finanziert werden, gab das Weiße Haus bekannt. Schon am Montag sei mit ersten Arbeiten begonnen worden, meldete die Nachrichtenagentur AFP.

RND/cz/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen