• Startseite
  • Politik
  • Markus Söder bewirbt sich um Kanzlerkandidatur – ohne es zu sagen

Söder ist ein Meister der PR in eigener Sache

  • Die Union müsse „sexy und solide“ sein, sagt CSU-Chef Markus Söder.
  • Er bewirbt sich erneut um die Kanzlerkandidatur – ohne es zu sagen.
  • Die Brutalität, mit der Söder die innerparteiliche Auseinandersetzung führt, ist nicht verwunderlich, kommentiert Daniela Vates.
|
Anzeige
Anzeige

Markus Söder hat sich schon als Punk verkleidet, als Comicfigur Shrek und als Kronprinz. Derzeit geht er als Ministerpräsident und möglicherweise wird man ihn demnächst als Klaus Wowereit um die Häuser ziehen sehen.

Jahrelang hat die CSU den Spruch des früheren Berliner Bürgermeisters, die Hauptstadt sei „arm, aber sexy“, verhöhnt. Jetzt hat ihn Söder übernommen.

Die Union müsse „sexy und solide“ sein, lautet das Credo seines jüngsten Interviews, das sich – erneut – wie eine Bewerbung für die Kanzlerkandidatur liest, obwohl sich Söder – erneut – darum herumdrückt, den Anspruch eindeutig zu formulieren.

Anzeige

Söder erklärt das mit dem Hinweis der Menschlichkeit, wie ein Arzt, der einem Patienten schonend eine unangenehme Prognose beibringen muss. Klar, wer hier in der Rollenverteilung zwischen Söder und seinem Konkurrenten Armin Laschet der Mediziner sein soll und wer der – offenbar auch ein wenig schwerfällige – Patient.

Anzeige

Die Brutalität, mit der Söder die innerparteiliche Auseinandersetzung führt, ist nicht verwunderlich. Er muss sich breit machen, wenn er am Chef der größeren Schwesterpartei vorbeikommen will. Und darin hat er Übung: Er hat sich vorbei an vielen anderen nach oben geschoben und war dabei selten zimperlich.

Das Besondere ist, dass ihm nicht zu schaden scheint, was anderen zum Problem wird: Alleingänge verkauft er als Führungsstärke, Kurswechsel, die er bei anderen als Wankelmut kritisiert, als normalste Sache der Welt. Er kann gleichzeitig Öffnungen beschließen und Beschränkungen fordern.

Anzeige

Söder ist ein Meister der PR in eigener Sache und eifrig im Kopieren: Bienenschutz, Frauenquote, Mittekurs – jedes mal hat er das dann gerade selbst erfunden.

Er war einer der Chefpropagandisten der Staatszerfalltheorie in der Flüchtlingspolitik, und drehte bei, als klar wurde, dass der Rechtskurs keine Mehrheiten sichert. Jetzt schmiegt er sich an Angela Merkel an.

Söder ist flexibel, so viel ist sicher.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen