• Startseite
  • Politik
  • Marionettenspieler-Vorwurf: Kühnert schlägt Thierse Gespräch vor

Marionettenspieler-Vorwurf: Kühnert schlägt Thierse Gespräch vor

  • Wolfgang Thierse hatte in einem Interview gesagt, er hoffe, dass sich die neue SPD-Führung nicht zur Marionette von Kevin Kühnert machen lasse.
  • Der Juso-Chef wehrt sich nun.
  • Er schlägt Thierse ein persönliches Gespräch vor.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Juso-Chef Kevin Kühnert hat auf den Marionettenspieler-Vorwurf von Wolfgang Thierse (SPD) reagiert und schlägt ihm ein persönliches Gespräch vor.

„Ich hatte leider noch nie ein persönliches Gespräch mit Wolfgang Thierse. Vielleicht nehmen wir uns das beide als guten Vorsatz für 2020 vor“, sagte Kühnert dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Brieffreundschaften via Zeitung sind ja für alle Beteiligten eher nicht so prickelnd, wie Sie merken.“

Der frühere Bundestagsvizepräsident Thierse hatte im Deutschlandfunk gesagt, er hoffe, dass sich die neue Parteiführung nicht zur Marionette von Juso-Chef Kühnert machen lasse.

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen