• Startseite
  • Politik
  • Mallorca-Urlaub an Ostern: Bundesregierung rät dringend von Reisen ab

Bundesregierung rät dringend von Mallorca-Reisen zu Ostern ab

  • Die Baleareninsel Mallorca ist kein Corona-Risikogebiet mehr.
  • Dennoch rät die Bundesregierung von Reisen zum bei Deutschen beliebten Tourismusziel ab.
  • Das Fehlen einer Risikowarnung sei keine Einladung zum Reisen.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Bundesregierung sieht zusätzliche Flüge nach Mallorca zu den Osterfeiertagen skeptisch und rät dringend davon ab.

„Es gilt weiterhin unser Appell, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag bei der Bundespressekonferenz.

Die Baleareninsel sei zwar kein Corona-Risikogebiet mehr, bestätigte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts. „Das Fehlen einer Reisewarnung ist jedoch keine Einladung“, sagte sie.

Anzeige

Seibert erinnerte aufgrund der Corona-Lage in manchen deutschen Kommunen mit Inzidenzen über 100 daran, dass der letzte Beschluss der Länder und des Bundes vorsieht, Öffnungen zurückzunehmen.

Anzeige
Video
Reisewarnung für Mallorca aufgehoben: Bundesregierung ruft zum Verzicht auf Urlaubsreisen auf
1:10 min
Mit der Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca hat die Bundesregierung einen rasanten Anstieg von Urlaubsbuchungen ausgelöst.  © dpa

Die sogenannte Notbremse sieht vor, bei negativen Entwicklungen zu handeln. „Der Bund steht zu diesem Beschluss. Die Umsetzung liegt bei den Ländern.“

Anzeige

Anlass ist, dass sich betroffene Kreise in Brandenburg beispielsweise weigern, auf erhöhte Inzidenzwerte zu reagieren. Seibert sagte für die Bundesregierung: „Wir erkennen die Gefährlichkeit der herrschenden Situation an. Das sind ungute Entwicklungen, auf die wir reagieren müssen.“

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen