• Startseite
  • Politik
  • Mallorca: Stephan Weil fordert neue Reisewarnung für Balearen-Insel

Ministerpräsident Weil fordert neue Reisewarnung für Mallorca

  • Niedersachsens Ministerpräsident nennt die Aufhebung der Reisewarnung einen schweren Fehler der Bundesregierung.
  • Wenn sie nicht umsteuere, müsse es eine Testpflicht oder Quarantäne bei Wiedereinreise geben.
  • Mallorca könne ein neuer Hotspot werden, warnt Weil.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat die Bundesregierung aufgefordert, für Mallorca wieder eine Reisewarnung auszusprechen. „Die Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca durch die Bundesregierung war ein schwerer Fehler“, sagte Weil dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Das Beste wäre es, die Bundesregierung würde ihre Entscheidung revidieren.“

Wenn sie dazu nicht bereit sei, müsse über eine strenge und mehrfache Testpflicht bei der Wiedereinreise oder eine Quarantänezeit gesprochen werden, verlangte der SPD-Politiker.

Video
Im Video: Deutsche Touristen auf Mallorca trotz Corona-Sorgen – so ist die Lage auf der Ferieninsel
4:33 min
Deutsche Urlauber auf Mallorca – zwischen Urlaubsflair und Corona-Sorgen. Reporterin Hannah Scheiwe ist vor Ort und liefert im Video einen Lagebericht.  © RND

Wieder Flüge nach Mallorca

Anzeige

Von Hannover aus fliegt der größte Reisekonzern Tui nach langer Zwangspause wieder die ersten Urlauber nach Mallorca. Das Auslaufen der Reisewarnung für die Balearen macht dies möglich – unter anderem können Touristen nun auf eine Quarantänephase nach ihrer Rückkehr verzichten.

Weil sagte: „Noch mag das Infektionsgeschehen auf Mallorca unkritisch sein, aber wenn über Ostern Menschen aus ganz Europa auf der Insel zusammenkommen, haben wir sofort wieder einen neuen Hotspot.“

Anzeige

Außerdem nehme er massive Akzeptanzprobleme wahr. „Ich kann niemandem erklären, warum er mit seiner Familie kein Ferienhaus in der Lüneburger Heide buchen darf, aber sehr wohl den Flieger nach Mallorca“, sagte Weil. Mindestens müsse es auch in Deutschland die Möglichkeit zu kontaktlosem Urlaub in Ferienwohnung oder Ferienhäusern geben.

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland hat die kritische 100er-Marke wieder überschritten. Das Robert-Koch-Institut (RKI) teilte am Sonntag mit, die Zahl der binnen einer Woche gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liege bei 103,9. Am Vortag hatte sie 99,9 betragen.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen