• Startseite
  • Politik
  • Maas: Türkische Schulen in Deutschland sollen Schulaufsicht unterliegen

Maas: Türkische Schulen in Deutschland sollen Schulaufsicht unterliegen

  • Geht es nach Bundesaußenminister Heiko Maas, so kann die Türkei nur dann drei Schulen in Deutschland gründen, wenn diese deutschem Recht unterliegen.
  • “Wenn die Schulaufsicht Zugriff hat, dann kann man darüber konstruktiv mit der Türkei sprechen", so Maas weiter.
  • Derweil sind schon konkrete Standorte für die Einrichtungen im Gespräch.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Türkei kann nach Worten von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) nur dann wie geplant drei Schulen in Deutschland gründen, wenn diese deutschem Recht unterliegen. Die Schulen müssten sich an die Bildungsgesetze der Länder halten und von der Schulaufsicht kontrolliert werden, sagte Maas am Freitag im RTL/ntv-Interview. "Wenn die Schulaufsicht Zugriff hat, dann kann man darüber konstruktiv mit der Türkei sprechen." Er sicherte zu: "Es würde nie ein Raum werden, in dem Dinge unterrichtet werden können, die nicht mit unseren Werten übereinstimmen." Der eigentliche Grund sei: "Es gibt deutsche Schulen in der Türkei, und die Türkei erhebt den Anspruch ähnlich in Deutschland behandelt zu werden."

Berlin, Köln und Frankfurt am Main im Gespräch

Zuerst hatte die "Süddeutschen Zeitung" (Freitag) darüber berichtet, dass die Bundesregierung und die Türkei über ein Abkommen verhandeln, das der Türkei die Gründung von Schulen in Deutschland ermöglichen soll. Analog zu den drei deutschen Auslandsschulen in Ankara, Istanbul und Izmir seien Standorte in Berlin, Köln und Frankfurt am Main im Gespräch, wo jeweils viele türkische und türkischstämmige Menschen leben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen