Lukaschenko spricht von Umsturzplänen: Belarus schließt Grenze zur Ukraine

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko schließt die Grenze zur Ukraine.

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko schließt die Grenze zur Ukraine.

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat die Grenze zur Ukraine schließen lassen und dies mit Sicherheits­bedenken begründet. „Eine große Menge Waffen kommt aus der Ukraine nach Belarus“, sagte Lukaschenko laut der amtlichen Nachrichtenagentur Belta, wie die „Tagesschau“ berichtet. „Deswegen habe ich die Grenzsicherungskräfte angewiesen, die Grenze zur Ukraine vollständig zu schließen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Demnach hätten die belarussischen Behörden angeblich „terroristische Schläferzellen“ enttarnt, die in Verbindung mit Deutschland und weiteren westlichen Staaten wie der Ukraine, den USA, Polen und Litauen stehen sollen.

Ziel dieser Zellen sei es, die Regierung „mit Gewalt zu stürzen“. So sollen die „Schläferzellen“ laut Lukaschenko versucht haben, ein russisches Marinekommunikationszentrum nahe der belarussischen Stadt Wilejka anzugreifen.

Lukaschenko kündigte an, die belarussischen Behörden würden Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Vorwürfen konfrontieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Stellungnahme des Auswärtigen Amtes

Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes wollte zu den Vorwürfen nicht Stellung nehmen. Über die mögliche Festnahme deutscher Staatsangehöriger könne sie „an dieser Stelle nichts berichten“.

Die Beziehungen zwischen der EU und Belarus sind seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl und dem gewaltsamen Vorgehen Lukaschenkos gegen seine Kritiker angespannt. Zusätzlich wurde das Verhältnis durch die Festnahme des Bloggers Roman Protassewitsch belastet.

Die EU hatte nach der erzwungenen Landung einer europäischen Passagiermaschine in Minsk und der Verhaftung des Regierungskritikers weitreichende Wirtschaftssanktionen in Kraft gesetzt.

ar/RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen