• Startseite
  • Politik
  • Luisa Neubauer kritisiert Parteien: Alle verschweigen Wahrheit über Klimakrise

Neubauer kritisiert Parteien als „wirklichkeitsbefreit“: Alle verschweigen Wahrheit über Klimakrise

  • Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer kritisiert alle Parteien für den laufenden Bundestagswahlkampf.
  • Alle verweigerten die Wahrheit über die Klimakrise – das sei „nicht ehrlich“.
  • Die so oft im Wahlkampf aufgeführten „moderaten Maßnahmen“ für den Klimaschutz zeigten, dass die Kandidierenden um das Kanzleramt der Gesellschaft die Wahrheit nicht zumuten wollen.
Anzeige
Anzeige

Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat den laufenden Bundestagswahlkampf als „wirklichkeitsbefreit“ bezeichnet und wirft allen Parteien vor, nicht ehrlich über das Ausmaß der Klimakrise zu sprechen. „Alle Parteien haben einigermaßen erfolgreich das Märchen von einer Welt erzählt, in der man alles im Griff hat“, sagte Neubauer dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Eine Welt, die nur noch optimiert werden muss. Also weiter so in Grün, oder weiter so in etwas sozialdemokratischer, weiter so in ein bisschen freier oder ein bisschen freundlicher. Das ist aber ein Märchen. Die Wahrheit ist: Die Krise ist da.“

Video
„Ich finde es widerwärtig“: Erstwählende reagieren auf die Wahlwerbespots
13:58 min
Die Wahlwerbespots der Parteien sollen für Aufmerksamkeit sorgen. Manchen gelingt das, manchen nicht. Wie reagieren Erstwählende auf die Spots?  © RND

Alle Kanzlerkandidierenden sprächen von „moderaten Maßnahmen“, sagt Neubauer. „Ob Olaf Scholz, Armin Laschet oder Annalena Baerbock – niemand möchte der Gesellschaft etwas zumuten. Das ist herzallerliebst – und ein großes Missverständnis. Wären sie ehrlich, müssten sie sagen: Wenn man wenig verändert, wird sich ganz viel verändern, und zwar zum Schlechten. Das wäre die Botschaft. Wer sich nicht traut, das zu sagen, erzählt Lügen.“

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Neubauer ergänzte: „Dass man jetzt nicht ehrlich ist, ist schon krass. Denn sie werden klimapolitische Maßnahmen ergreifen müssen, es wird Verzicht geben müssen – aber jetzt holen sie sich erst einmal die Stimmen ab.

Video
Wahlprogramme im Check: Das planen die Parteien beim Thema Klima
1:35 min
Die kommende Bundesregierung ist die letzte, die dafür sorgen kann, dass Deutschland das Pariser Abkommen noch einhält. Was haben die Parteien also vor?
Anzeige

Vor der Bundestagswahl und dem globalen Klimastreik am Freitag hofft die Fridays-for-Future-Aktivistin weiter auf eine Trendwende in der Klimapolitik. „Im besten Falle werden wir das erleben, was in diesem Wahlkampf so sehr gefehlt hat, nämlich eine Vision und eine Erzählung über das, was wir als Gesellschaft sein können, wo es hingehen kann, wo sich jeder und jede einbringen kann“, sagte Neubauer dem RND. „Im besten Falle werden wir eine Politik erleben, die bereit ist, Menschen zu begeistern und Mehrheiten zu überzeugen und mit guten Plänen und Konzepten zu inspirieren.“

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen