• Startseite
  • Politik
  • “Louise Michel”: Italienische Küstenwache nimmt 49 Migranten auf

“Louise Michel”: Italienische Küstenwache nimmt 49 Migranten auf

  • An Bord des Rettungsschiffs “Louise Michel” befanden sich rund 220 Menschen, darunter ein Toter und Verletzte.
  • Das unter deutscher Flagge fahrende Schiff fleht Italien und Malta um Hilfe an.
  • Diese bekam sie jetzt durch die italienische Küstenwache.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nach Hilferufen der “Louise Michel” hat die italienische Küstenwache nach eigenen Angaben 49 Migranten von dem privaten Rettungsschiff im Mittelmeer aufgenommen. Ein von der Insel Lampedusa entsandtes Patrouillenschiff habe 32 Frauen, 13 Kinder und vier Männer an Bord genommen, teilte die Behörde am Samstag mit. Diese galten demnach als am stärksten gefährdet.

Die “Louise Michel” befinde sich in maltesischen Such- und Rettungsgewässern. Auf Ersuchen der maltesischen Behörden habe man aber eine der eigenen Einheiten entsandt.

Das private Rettungsschiff “Louise Michel” mit mehr als 200 Migranten an Bord konnte sich nach Angaben der Besatzung nicht länger sicher fortbewegen. Gründe seien die Überfüllung des Decks und eine an ihrer Seite angebrachte Rettungsinsel, hieß es in einem Tweet vom Samstagmorgen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zuvor hatte die Besatzung des Schiffes nach eigenen Angaben 130 weiteren Menschen in Seenot geholfen, darunter vielen Frauen und Kindern. Eine zehnköpfige Crew kümmerte sich um 219 Menschen an Bord des 30 Meter langen Schiffes. An Bord hätte sich bereits ein Toter befunden, andere waren verletzt.

Die “Louise Michel” fährt unter deutscher Flagge. Das Schiff befand sich am Samstag südöstlich von Lampedusa. Es hatte im Mittelmeer bereits am Donnerstag 89 Menschen aus Seenot gerettet.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass der geheimnisumwitterte Street-Art-Künstler Banksy das Rettungsschiff unterstützt. “Er hat das Schiff finanziert und bemalt”, bestätigte die Sprecherin einer Organisation, die eine eigene Website zur “Louise Michel” erstellt hat, am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Wer der Besitzer des Schiffes ist, wollte die Sprecherin nicht sagen.

Auf dem rosa bemalten Schiff ist auf einer Schiffswand ein Kunstwerk Banksys zu sehen, das ein Mädchen mit Schwimmweste und einem herzförmigen Rettungsring zeigt.


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen