• Startseite
  • Politik
  • Los aus der „Kaffeetasse“ könnte in Iowa über Kongressabgeordnete entscheiden

Los aus der „Kaffeetasse“ könnte in Iowa über Kongressabgeordnete entscheiden

  • Es ist eng, sehr eng – nach aktuellem Stand liefern sich die Republikanerin Mariannette Miller-Meeks und die Demokratin Rita Hart ein Kopf-an-Kopf-Rennen um einen Sitz für Iowa im Repräsentantenhaus.
  • Lediglich acht Stimmen trennen die beiden Kandidatinnen.
  • Bei einem Unentschieden entscheidet das Los aus der „Kaffeetasse“.
Anzeige
Anzeige

Iowa City. Im Schatten des Streits um den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl liefern sich zwei Kandidatinnen für das Repräsentantenhaus bei der Stimmenauszählung einen atemberaubenden Endspurt. Nach einer dramatischen Nachzählung lag die Republikanerin Mariannette Miller-Meeks im zweiten Kongressbezirk von Iowa am Mittwoch ganze acht Stimmen vor der Demokratin Rita Hart. Das Nachzählergebnis aus dem Landkreis Clinton County stand noch aus.

Letzte Stimmen werden nachgezählt

Anzeige

Miller-Meeks und Hart kandidieren für die Nachfolge des Demokratischen Abgeordneten Dave Loebsack, der nach sieben Amtszeiten nicht wieder angetreten war. Bei der Nachzählung wurden immer wieder Fehler entdeckt und die Führung wechselte mehrfach. Am Mittwoch hatte Miller-Meeks nach inoffiziellen Angaben 196.958 Stimmen auf dem Konto und Hart 196.950.

Anzeige

Der Wahlvorstand von Clinton County werde sich am Samstag zusammensetzen und die letzten 5000 bis 6000 Briefwahlstimmen nachzählen, sagte Buchprüfer Eric Van Lancken. Falls es unentschieden stehe, sehe das Gesetz einen Losentscheid vor. „Eine Kongressabgeordnete aus der Kaffeetasse ziehen – den kannte ich noch nicht. Aber wir haben diese Regeln“, sagte Van Lancken. „Wir werden ein Resultat bekommen, auf das wir vertrauen können.“

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen