• Startseite
  • Politik
  • Liveblog zum Corona-Gipfel: Wie soll gegen die Omikron-Welle vorgegangen werden?

Liveblog zum Nachlesen: Wie Bund und Länder gegen Omikron vorgehen wollen

  • Am Freitag sind die Vertreter und Vertreterinnen von Bund und Ländern erneut zusammengekommen, um über die Corona-Lage zu beraten
  • Beschlossen wurde dabei unter anderem eine bundesweite 2G-Plus-Regel für die Gastronomie.
  • Verfolgen Sie hier alle News im Liveblog.
Anzeige
Anzeige

Bund und Länder haben sich angesichts der Omikron-Welle auf neue Maßnahmen geeinigt. In der ersten Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) im neuen Jahr haben die Vertreterinnen und Vertreter eine Verschärfung für die Gastronomie beschlossen. Künftig soll bundesweit die 2G-Plus-Regel für Restaurants, Cafés und andere gastronomische Betriebe gelten – davon ausgenommen sind Personen, die bereits ihren Booster erhalten haben.

In der Pressekonferenz im Anschluss an die Beratungen wies Bundeskanzler Olaf Scholz daraufhin, dass Deutschland bisher viel besser durch die Pandemie gekommen sei als andere Länder. „Und das soll auch so bleiben“, so der SPD-Politiker. Deswegen bleiben die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen bestehen. Geimpfte und Genesene dürfen sich damit in einer Gruppe von maximal zehn Personen treffen. Für Geboosterte wird die Quarantäne außerdem aufgehoben.

Verfolgen Sie hier alle News und Entwicklungen im Liveblog.

Anzeige

Bund und Länder beschließen schärfere Regeln

Quarantäne wird verkürzt

Für Corona-Infizierte und Kontaktpersonen soll es künftig einfachere Isolations- und Quarantäneregeln geben. Demnach werden Kontaktpersonen künftig von der Quarantäne befreit, wenn sie eine Auffrischungsimpfung haben, also geboostert sind. Die neue Ausnahme von der Quarantäne gilt auch für frisch doppelt Geimpfte und frisch Genesene - für Kontaktpersonen also, deren Erkrankung oder Impfung weniger als drei Monate zurückliegt.

Anzeige

Für alle Übrigen sollen Isolation oder Quarantäne in der Regel nach zehn Tagen enden, wenn sie sich nicht vorher „freitesten“ lassen. Das geht allgemein nach sieben Tagen, wenn entweder ein negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest vorgezeigt werden kann. Für Schülerinnen und Schüler sowie Kinder in den Angeboten der Kinderbetreuung kann die Quarantäne als Kontaktperson bereits nach fünf Tagen durch einen PCR- oder Antigenschnelltest beendet werden. Ab wann die neuen Regeln genau gelten sollen, ist noch unklar.

Anzeige

Die Zahl der bestätigten Omikron-Fälle in Deutschland ist bis zur letzten Kalenderwoche 2021 auf mehr als 24.000 angestiegen. Somit bestätigen sich internationale Erfahrungen, nach denen sich die Anzahl der Infektionen alle zwei bis vier Tage verdoppelt. Für die erste Januarwoche wurden bisher 3841 neue Fälle mit der Variante gemeldet.

RND/ch/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen