• Startseite
  • Politik
  • Live: Giffey und Karliczek zum Corona-Aufholprogramm für Kinder – Livestream heute ab 11 Uhr

Livestream: Giffey und Karliczek zum Corona-Aufholprogramm für Kinder

  • Kein Vereinssport, kaum Schulpräsenz, das Treffen mit den Freuden bleibt im Lockdown reihenweise aus.
  • Jetzt will die Bundesregierung ein Corona-Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche auf den Weg bringen.
  • Familienministerin Franziska Giffey und Bildungsministerin Anja Karliczek stellen die Ergebnisse der Kabinettssitzung um 11 Uhr vor – sehen Sie hier den Livestream.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Das Bundeskabinett will an diesem Mittwoch das geplante Corona-Aufholprogramm für Kinder und Jugendliche auf den Weg bringen. Mit dem Zwei-Milliarden-Euro-Vorhaben sollen Nachhilfe- und Sozialmaßnahmen finanziert werden, um die Corona-Langzeitfolgen für Kinder und Jugendliche abzumildern. Bildungs- und Freizeitangebote fallen seit mehr als einem Jahr aus oder sind stark eingeschränkt. Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) wollen die Pläne am Vormittag (11.00 Uhr) in Berlin bei einer Pressekonferenz vorstellen.

Im Livestream: Pressekonferenz mit Franziska Giffey und Anja Karliczek

Sehen Sie hier das Statement von Familienministerin Franziska Giffey und Bildungsministerin Anja Karliczek im Livestream. Der Beginn ist für 11 Uhr geplant, kann sich aber um wenige Minuten verzögern.

Anzeige

Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in Grundschulen

Eine Milliarde Euro soll in Nachhilfe- und Förderprogramme für Schüler investiert werden, die große Lernrückstände aufgebaut haben. Die zweite Milliarde ist für die Aufstockung verschiedener sozialer Programme vorgesehen, um die sozialen und psychischen Krisenfolgen für Kinder und Jugendliche abzufedern. Dabei geht es auch um eine Einmalzahlung von 100 Euro für Kinder aus Familien mit geringem Einkommen. Das Geld soll je nach Bedarf für Ferien-, Sport- und Freizeitaktivitäten eingesetzt werden können.

Anzeige

Giffey und Karliczek wollen zudem Pläne für die Schaffung eines Rechtsanspruchs auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule präsentieren, die zuvor im Kabinett auf den Weg gebracht werden sollen.

RND/fw/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen