Bartsch rechnet mit Absage des Parteitages der Linken

  • Ohnehin hatte sich die Linke bereits dazu entschlossen, den bevorstehenden Parteitag in Erfurt auf einen Tag zu verkürzen.
  • Doch wegen der ernsten Corona-Lage droht er nun ganz auszufallen.
  • Fraktionschef Dietmar Bartsch rechnet mit einer Absage.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Linksfraktionschef Dietmar Bartsch rechnet wegen der steigenden Corona-Zahlen nicht damit, dass der Parteitag der Linken wie geplant an diesem Freitag in Erfurt stattfinden kann. „Angesichts der Lage kann ich mir nicht vorstellen, dass der Parteitag normal zusammenkommt - auch nicht für einen Tag“, sagte Bartsch am Montag in der Sendung „Frühstart“ bei RTL/ntv.

Man müsse nun über andere Möglichkeiten nachdenken. Heute oder spätestens an diesem Dienstag werde über eine Absage entschieden.

Linke will neue Führung wählen

Anzeige

Der Parteivorstand hatte am Wochenende beschlossen, den ursprünglich auf drei Tage angelegten Parteitag auf einen Tag zu verkürzen, aber auch eine kurzfristige Absage „angesichts des sehr dynamischen Infektionsgeschehens“ nicht ausgeschlossen. Eine endgültige Entscheidung sollte demnach an diesem Dienstag im Vorstand getroffen werden.

Anzeige

Die Linke will wie die CDU eine neue Führung wählen. Nach acht Jahren als Parteivorsitzende treten Katja Kipping und Bernd Riexinger nicht mehr an. Als neue Doppelspitze wollen die Linksfraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, und Thüringens Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow antreten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen