• Startseite
  • Politik
  • Linke: Stopp weiterer Corona-Lockerungen – nicht den Fehler von Boris Johnson machen

Linke fordert Stopp für weitere Corona-Lockerungen: „Diese Zeit ist noch nicht gekommen“

  • In der Debatte um weitere Lockerungen der Beschränkungen hat sich Die Linke klar positioniert.
  • Die Partei hält Lockerungen erst dann für vertretbar, wenn ein Großteil der Bevölkerung vollständig geimpft ist.
  • Noch sei das Risiko für schwere Krankheitsverläufe zu hoch.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Linke hat sich deutlich gegen weitere Corona-Lockerungen ausgesprochen. Lockerungen seien dann richtig, wenn ein Großteil der Bevölkerung vollständig geimpft sei – erst dann sinke das Risiko schwerer Krankheitsverläufe, sagte Co-Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. „Doch diese Zeit ist noch nicht gekommen.“ Es brauche ein Moratorium – also einen Aufschub – weiterer Lockerungen, forderte sie.

Nicht den Fehler von Boris Johnson machen

„Nur so gewinnen wir die Zeit, die nötig ist, damit mehr Menschen den vollen Impfschutz bekommen, bevor die vierte Welle einschlägt.“ Die Pandemie sei immer noch da. Der Schutz der Gesundheit stehe nach wie vor an erster Stelle, sagte Hennig-Wellsow.

Anzeige

„Wir sollten daher nicht den Fehler von Boris Johnson in Großbritannien machen und wichtige Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht vorzeitig aufheben.“ Die Linke-Vorsitzende sprach sich dafür aus, „noch eine ganze Weile“ an Maßnahmen wie Abstand und Masken festzuhalten und auf Großveranstaltungen zu verzichten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen