• Startseite
  • Politik
  • Letzter Innenminister der DDR: Peter-Michael Diestel verlässt die CDU

Letzter Innenminister der DDR: Peter-Michael Diestel verlässt die CDU

  • Der 69-jährige Peter-Michael Diestel hat nach 30 Jahren mit der CDU gebrochen.
  • Diestel, der der letzte Innenminister der DDR war, ist aus der Partei ausgetreten.
  • Hintergrund war wohl die Debatte um die K-Frage.
Anzeige
Anzeige

„Wir haben uns auseinandergelebt“, mit diesen Worten hat Peter-Michael Diestel nach 30 Jahren seinen Austritt aus der CDU begründet. Hintergrund seiner Entscheidung war wohl der Machtkampf um die Kanzlerkandidatur zwischen Armin Laschet und Markus Söder. Diestel war der letzte Innenminister der DDR-Regierung und danach Oppositionsführer in Brandenburg.

Wie die „Märkische Allgemeine Zeitung“ weiter berichtet, hatte sich Diestel schon seit einigen Jahren aus der aktiven Politik zurückgezogen. Nichtsdestotrotz meldete sich der 69-Jährige, der der letzte Innenminister der DDR-Regierung und in den Jahren nach der Wende Oppositionsführer im Brandenburger Landtag war, immer wieder zu Wort.

In seinem Statement zum Austritt erklärt Peter-Michael Diestel demnach: „Die Entwicklung in den letzten Monaten und Wochen und ganz besonders in den letzten zwei Tagen bestärkten mich in meiner Entscheidung.“

Anzeige

„Wir haben uns auseinandergelebt“, heißt es weiter. Die CDU hätte ihm mit ihrem wertkonservativen Denken und der mittelstandsorientieren Wirtschaftspolitik Geborgenheit gegeben. Das hätte die Partei aber mittlerweile aufgegeben: „Ich verstehe sie nicht mehr und ich mag sie heute genauso wenig wie sie mich.“ Weiter führt Diestel aus: „Zum Streiten gehören immer zwei. Die Ursachen unserer Trennung können auch bei mir liegen.“

RND/ag

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen