• Startseite
  • Politik
  • Lauterbach: Schulen nur öffnen, wenn regelmäßig getestet wird

Lauterbach: Schulen nur öffnen, wenn regelmäßig getestet wird

  • Zehn Bundesländer wollen am Montag zumindest ihre Grundschulen und Kitas teilweise öffnen.
  • SPD-Gesundheitsexperte fordert als Bedingung regelmäßige Antigentests für jedes Kind.
  • Auch in Betrieben hält er das für nötig.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält eine dritte Corona-Welle für quasi unausweichlich und fordert daher, die Strategie bei Tests und Impfungen zu ändern.

„Schulöffnung nur, wenn jedes Kind regelmäßig mit Antigentests getestet wird, nicht vorher“, schrieb er am Freitag auf Twitter. Am Montag wollen weitere zehn Bundesländer zumindest ihre Grundschulen und Kitas teilweise öffnen.

Anzeige

Auch in Betrieben seien regelmäßige Antigentests nötig, schrieb Lauterbach. Zudem plädierte er dafür, den Impfstoff von Astrazeneca, gegen den es teils Vorbehalte zu geben scheint, allen drei vorrangig zu impfenden Gruppen anzubieten, nicht nur denen mit hoher Priorität. „Die Impfzentren haben dafür die Kapazität. Dann könnten wir VIEL schneller impfen“, erklärte er.

Anzeige

Studien bescheinigen den Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna eine höhere Wirksamkeit als dem von Astrazeneca. Wissenschaftler halten Skepsis gegen diesen Impfstoff aber für unangebracht.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen