• Startseite
  • Politik
  • Laschet: Keine Kontrollen an NRW-Grenze zu Niederlande und Belgien

Laschet: Keine Kontrollen an NRW-Grenze zu Niederlande und Belgien

  • Innenminister Horst Seehofer zieht in Erwägung, im Zuge der Corona-Pandemie weitere Grenzen zu schließen.
  • Nun hat das “Corona-Kabinett” laut NRW-Ministerpräsident Armin Laschet entschieden, die nordrhein-westfälische Grenze zu Belgien und der Niederlande vorerst offen zu lassen.
  • Laschet begrüßt die Entscheidung.
Anzeige
Anzeige

Düsseldorf. Zwischen Nordrhein-Westfalen und den angrenzenden Ländern Belgien und Niederlande wird es keine Grenzkontrollen geben. Das habe das sogenannte “Corona-Kabinett” in Berlin entschieden, sagte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) am Montag in einer Videobotschaft an der deutsch-niederländischen Grenze in Venlo.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Laschet begrüßte die Entscheidung. In der “Euregio” lebten die Menschen über Grenzen hinweg. Er verwies auf ein nahes Krankenhaus, in dem Patienten aus den Niederlanden und Deutschland behandelt würden. “Gesundheitsschutz gelingt nur grenzüberschreitend”, sagte er.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
Video
Deutschland nimmt weitere Corona-Patienten aus dem Ausland auf
1:00 min
Am Dienstagnachmittag landete in Hamburg eine Militärmaschine mit Patienten aus Frankreich.  © Reuters

Mitte März waren die Grenzübergänge zu Frankreich, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Dänemark geschlossen worden. Bundesinnenminister Seehofer hatte schon seit einigen Tagen überlegt, ob es sinnvoll sein könnte, auch an den restlichen Grenzen zu Polen, Tschechien, Belgien und den Niederlanden Kontrollen einzuführen. Bislang gibt es dazu aber noch keinen Konsens in der Bundesregierung.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen