Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Arbeitsagenturchef will Reform des Kurzarbeitergeldes

Detlef Scheele, Vorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (Archivbild)

Detlef Scheele, Vorsitzender der Bundesagentur für Arbeit (Archivbild)

Berlin. Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, hat sich für eine Reform des Kurzarbeitergeldes ausgesprochen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Kurzarbeitergeld habe Millionen von Arbeitsplätzen gesichert und durch die Krise geführt, sagte Scheele den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Online Montag, Print Dienstag). Aber es handele sich aber um ein kompliziertes Instrument, das ursprünglich für eine temporäre konjunkturelle Krise konzipiert wurde. „Wir gehen jetzt aber ins dritte Pandemiejahr und stoßen an Grenzen.“

Prüfung der Vorgänge bis Ende 2023

Noch eine Million Vorgänge müssten abschließend geprüft werden. „Das wird mindestens bis Ende 2023 dauern.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Scheele machte zudem mit Blick auf die Finanzierung des Kurzarbeitergelds auf eine Finanzierungslücke aufmerksam. Eine Verlängerung der Sonderregeln hänge von der Dauer und den bereitgestellten Mitteln aus dem Bundeshaushalt ab. „Unsere Kasse ist leer, unsere Rücklage ist aufgebraucht. Aus Beitragsmitteln kann man es nicht mehr bezahlen“, sagte Scheele.

RND/epd

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken