Kuba: Raúl Castro kündigt Rücktritt als Parteichef an

  • Raúl Castro zieht sich als Chef der Kommunistischen Partei Kubas zurück.
  • Das kündigte er am Freitag in einer Rede zur Eröffnung eines Parteikongresses der einzigen Partei, die auf der Karibikinsel erlaubt ist, an.
  • Damit endet die Ära der formalen Führung durch ihn und seinen Bruder Fidel Castro.
0:58 min
Mehr als sechs Jahrzehnte standen Raúl und sein älterer Bruder Fidel Castro an der Spitze des Staats. Fidel hatte von 1959 bis 2006 Kubas Regierungsgeschäfte geführt. Danach übernahm Raúl das Amt von seinem Bruder.  © Reuters
Anzeige
Anzeige

Havanna. Raúl Castro hat seinen Rücktritt als Chef der Kommunistischen Partei Kubas angekündigt. Damit endet die Ära der formalen Führung durch ihn und seinen Bruder Fidel Castro, die mit der Revolution von 1959 begonnen hatte.

Raúl Castro machte die Ankündigung am Freitag in einer Rede zur Eröffnung eines Parteikongresses der einzigen Partei, die auf der Karibikinsel erlaubt ist.

Wen er als seinen Nachfolger als Ersten Generalsekretär der Kommunistischen Partei unterstützt, sagte Castro nicht. Früher hatte er angedeutet, dass er die Kontrolle gern an Miguel Díaz-Canel übertragen würde, der ihn 2018 als Präsident ablöste.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen