Kretschmer lehnt Aufnahmestopp für Pflegeheime ab

  • Für Ältere und Pflegebedürftige gilt das Coronavirus als besonders gefährlich.
  • Nach Todesfällen in Pflegeheimen wurde auch über einen Aufnahmestopp für diese Einrichtungen diskutiert.
  • Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) lehnt einen solchen Schritt ab.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat sich gegen einen Aufnahmestopp für Pflegeheime ausgesprochen. “Wer neu in ein Pflegeheim kommt, muss vorher getestet werden. Das ist ein besseres Instrument als ein Aufnahmestopp”, sagte Kretschmer dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND/Samstag).

Pflegebedürftige in einem Heim müsse man in besonderer Weise schützen. Deswegen gebe es zudem auch ein Betretungsverbot für Angehörige und andere Besucher.

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

Anzeige

In Niedersachsen gilt ein Aufnahmestopp. Nur wenn eine 14-tägige Quarantäne gewährleistet werden kann, können Pflegeheime neue Bewohner aufnehmen. Vorangegangen war eine Infektionswelle in einem Wolfsburger Heim mit mehr als 20 Toten.

RND

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen