Kreml: Gazprom bereit für mehr Gaslieferungen nach Europa

  • Europaabgeordnete hatten den russischen Konzern Gazprom zuletzt verdächtigt, mit seinem Verhalten die Inbetriebnahme der umstrittenen Pipeline Nord Stream 2 erzwingen zu wollen.
  • Der Kreml weist Spekulationen über gezielte Marktmanipulationen einmal mehr zurück.
  • Der Gasriese sei zu einer Steigerung seiner Gaslieferungen bereit.
Anzeige
Anzeige

Moskau. Der russische Gasriese Gazprom ist Angaben des Kreml zufolge theoretisch zu einer Steigerung seiner Gaslieferungen nach Europa bereit. „Ist Gazprom bereit, weiter und weiter Verträge abzuschließen? Gazprom ist daran interessiert“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Sonntag im russischen Staatsfernsehen. „Denn unsere Verbraucher in Europa sind unsere wichtigsten Partner.“

Peskow betonte einmal mehr, dass Gazprom alle seine Verpflichtungen erfülle. Der Kreml und Gazprom selbst hatten bereits in der Vergangenheit Spekulationen zurückgewiesen, wonach der russische Konzern gezielt Marktmanipulation betreibe.

Unter anderem mehrere EU-Abgeordnete äußerten kürzlich den Verdacht, Gazprom habe sich geweigert, Lieferungen durch bereits existierende Pipelines zu buchen. Über hohe Gaspreise wolle Russland die schnelle Inbetriebnahme der umstrittenen Ostseepipeline Nord Stream 2 erzwingen, so der Vorwurf.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen