Weiter Rot-Grün für Hamburg: Tschentscher als Erster Bürgermeister wiedergewählt

  • Die Zusammenarbeit zwischen SPD und Grünen in Hamburg geht offiziell in die Verlängerung.
  • Beide Parteien haben den gemeinsam ausgehandelten Koalitionsvertrag am Mittwoch unterzeichnet.
  • Peter Tschentscher (SPD) wurde am Nachmittag als Erster Bürgermeister der Hansestadt wiedergewählt.
Anzeige
Anzeige

Hamburg. Am frühen Nachmittag ist Peter Tschentscher (SPD) mit rot-grüner Mehrheit in der Bürgerschaft erneut zum Bürgermeister gewählt worden.

87 Bürgerschaftsabgeordnete stimmten am Mittwoch für den 54 Jahre alten Sozialdemokraten, 34 gegen ihn, 2 enthielten sich. Damit erhielt Tschentscher alle Stimmen seiner rot-grünen Koalition. Beide Parteien verfügen in der Bürgerschaft zusammen über 87 der 123 Mandate.

Rund dreieinhalb Monate nach der Bürgerschaftswahl in Hamburg hatten SPD und Grüne zuvor die Fortsetzung ihrer Regierungszusammenarbeit besiegelt. An der feierlichen Unterzeichnung des Koalitionsvertrages nahmen am Mittwochvormittag im Rathaus Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), die Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne), die beiden Landesparteichefinnen, Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) und die designierte Justizsenatorin Anna Gallina (Grüne), sowie die Fraktionsvorsitzenden Dirk Kienscherf (SPD) und der künftige Senator für Verkehr und Mobilitätswende, Anjes Tjarks (Grüne), teil.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Dem 205 Seiten starken Koalitionsvertrag, der nach Verzögerungen durch die Corona-Krise in den vergangenen Wochen in 13 Runden ausgehandelt worden war, hatten Parteitage von SPD und Grünen erst am vergangenen Wochenende zugestimmt.

Anzeige

Tschentschers SPD war bei der Bürgerschaftswahl am 23. Februar trotz Verlusten mit 39,2 Prozent erneut stärkste Kraft geworden. Die Grünen konnten ihr Ergebnis von 2015 zwar fast verdoppeln, lagen mit 24,2 Prozent aber deutlich auf Platz zwei.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen