Wahlsieg für Sebastian Kurz in Österreich – FPÖ verliert

  • An diesem Sonntag waren 6,4 Millionen Wähler aufgerufen, einen neuen Nationalrat zu wählen.
  • Sebastian Kurz galt als einer der Favoriten auf den Wahlsieg.
  • Hochrechnungen zeigen, dass die ÖVP um Kurz die Wahl deutlich gewinnt.
Anzeige
Anzeige

Die konservative ÖVP von Parteichef Sebastian Kurz hat die Parlamentswahlen in Österreich mit großem Vorsprung gewonnen. Die Konservativen erhielten am Sonntag nach aktuellen Hochrechnungen 36,8 Prozent der Stimmen – ein Plus von 5,3 Prozentpunkten im Vergleich zur Wahl 2017. Die sozialdemokratische SPÖ mit Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner fuhr dagegen mit 22 Prozent der Stimmen das schlechteste Ergebnis bei einer Nationalratswahl überhaupt ein. Im Vergleich zu 2017 bedeutet das einen Verlust von 4,8 Prozentpunkten. Die rechte FPÖ kassierte infolge des Ibiza-Videos und jüngster Diskussionen über einen Spesenskandal eine heftige Niederlage: 16,1 Prozent bedeuten einen Verlust von 9,9 Prozentpunkten.

Video
ÖVP gewinnt klar Parlamentswahlen in Österreich
0:57 min
Aus der Parlamentswahl in Österreich ist die konservative ÖVP von Ex-Kanzler Sebastian Kurz Hochrechnungen zufolge als klare Siegerin hervorgegangen.  © dpa

Neben der ÖVP dürfen sich auch die Grünen als große Gewinner des Wahltags fühlen. Die Partei von Spitzenkandidat Werner Kogler zieht mit 14,2 Prozent wieder in den Nationalrat ein und könnte mit der ÖVP sogar eine Regierungskoalition bilden. Auch die liberalen Neos haben den Sprung ins Parlament geschafft und verbesserten sich um 2,4 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa