• Startseite
  • Politik
  • Kita-Gebühren zurückerhalten wegen Corona? Ja, sagt Marco Buschmann (FDP)

FDP: Eltern sollen Kita-Beiträge in Corona-Krise zurückerhalten

  • Viele Eltern bringt die derzeitige Situation an die Belastungsgrenze:
  • Sie arbeiten im Homeoffice, müssen aber gleichzeitig ihre Kinder betreuen.
  • FDP-Parlamentsgeschäftsführer Marco Buschmann fordert jetzt eine Erstattung von Kita-Beiträgen in der Corona-Krise.
|
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die FDP fordert Bund und Länder auf, Eltern in der Corona-Krise Kita-Beiträge rasch gemeinsam zu erstatten.

“Bund und Länder müssen Eltern gemeinsam und unbürokratisch Elternbeiträge für Kita, Hort oder Tagesmutter, zunächst für den kommenden Monat, erstatten”, sagte Marco Buschmann, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

“Noch einfacher wäre es, Bund und Länder entscheiden gemeinsam, Elternbeiträge zunächst für den kommenden Monat auszusetzen und den Kommunen entsprechende Kompensationszahlungen zu geben”, sagte er. Buschmann schlug vor, der Bund solle die Hälfte der Kosten übernehmen, die andere Hälfte die Länder.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Corona-Krise: Dreifache Last für berufstätige Eltern mit Kindern

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, haben Kitas wie auch Schulen zurzeit geschlossen. Betreuungsmöglichkeiten gibt es nur für Kinder von Eltern mit “systemrelevanten Berufen”, etwa in der Pflege. Familien mit Kindern leisteten aktuell “einen besonders großen Beitrag zur Solidarität, die wir nun brauchen, um die Corona-Krise zu meistern”, begründete Buschmann seinen Vorschlag.

“Besonders berufstätige Eltern mit Kindern tragen mit eingestellten Freizeitangeboten, bei geschlossenen Betreuungseinrichtungen und gleichbleibender Arbeit in diesen Tagen dreifache Last.” Die wirtschaftlichen Folgen würden über kurz oder lang im Geldbeutel der Familien ankommen.

Anzeige

Wie groß wird der Aufwand sein?

“Egal wie, die betroffenen Eltern sollten auf jeden Fall unkompliziert und ohne aufwendige Antragsstellung oder dergleichen ihr Geld zurückbekommen”, sagte Buschmann.

Anzeige

“Bund und Länder sollten schnell einen unbürokratischen Weg suchen und finden, um die Last der Eltern zu mildern”, betonte der FDP-Politiker.

“Das wäre ein starkes Signal, dass das besonders in diesen Tagen so wichtige Vertrauen der Bevölkerung in die staatlichen Ebenen stärkt.”

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen