• Startseite
  • Politik
  • Keir Starmer: Britischer Labour-Chef will Brexit hinter sich lassen

Britischer Oppositionschef: Politik muss Brexit jetzt hinter sich lassen

  • Brexit und Corona-Pandemie zum Trotz glaubt Labour-Chef Keir Starmer an eine rosige Zukunft für Großbritannien.
  • Der Oppositionelle wolle mit seiner Partei den neuen Pfad mitgestalten.
  • Dafür müsse man sich jetzt nach dem Brexit auf die großen Herausforderungen konzentrieren.
Anzeige
Anzeige

London. Der britische Oppositionsführer Keir Starmer hat die Briten trotz des Brexits und der Corona-Pandemie zur Zuversicht aufgerufen. „Ich glaube, dass dieses wieder das beste Land zum Aufwachsen und das beste Land zum Altwerden sein kann“, sagte der Labour-Chef in einer am Donnerstag via Twitter verbreiteten Neujahrsansprache. „Ich glaube, dass unsere besten Jahre noch vor uns liegen.“ Mit seiner Partei wolle er dafür sorgen, dass der neue Pfad, den das Vereinigte Königreich einschlage, langfristig zu mehr Wohlstand und Gerechtigkeit führen werde. Die nächste reguläre Wahl in Großbritannien soll im Jahr 2024 stattfinden.

Große Herausforderungen in der Pandemiebekämpfung

Anzeige

Starmer, der die oppositionelle Labour-Partei seit dem Frühjahr führt, hatte mit seinen Abgeordneten am Mittwoch für den Brexit-Deal mit der EU gestimmt. Ein dünnes Abkommen sei besser als gar keines, so seine Argumentation.

Die Politik müsse den Brexit hinter sich lassen und sich auf die große Herausforderungen konzentrieren, die Pandemie zu bekämpfen und das Land wieder aufzubauen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen