Kasachstan schafft Todesstrafe offiziell ab

  • Seit 2003 war sie ausgesetzt, nun ist sie endgültig Geschichte: die Todesstrafe in Kasachstan.
  • Eine entsprechende Regelung hat Präsident Kassym-Schomart Tokajew unterzeichnet.
  • Eines der letzten Todesurteile wurde im Jahr 2016 verhängt.
Anzeige
Anzeige

Nur-Sultan. Die zentralasiatische Republik Kasachstan hat die Todesstrafe abgeschafft. Präsident Kassym-Schomart Tokajew unterzeichnete einer Mitteilung vom Samstag zufolge ein entsprechendes Gesetz. Kasachstan, das im Norden an Russland grenzt, war im vergangenen Jahr dem UN-Pakt über bürgerliche und politische Rechte beigetreten, der Hinrichtungen nur noch in Kriegszeiten bei „besonders schweren Verbrechen militärischer Art“ erlaubt.

Todesurteile konnten in der ölreichen Ex-Sowjetrepublik in den vergangenen Jahren zwar verhängt werden, ihre Vollstreckung war aber seit 2003 ausgesetzt. Eines der letzten Todesurteile wurde im Jahr 2016 gegen den Terroristen Ruslan Kulekbajew verhängt, der in der Großstadt Almaty acht Polizisten und zwei Zivilisten erschoss.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen