• Startseite
  • Politik
  • Karl Lauterbach selbstironisch nach Impofeinsatz am Bayer-Stadion in Leverkusen

„Finde den Fehler“: Lauterbach selbstironisch nach Impfeinsatz am Stadion

  • Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat vor dem Stadion von Bayer Leverkusen geimpft.
  • Es kamen aber weitaus weniger Interessierte, als er gedacht hätte.
  • Zwei Gründe zur Freude hat er aber dennoch.
Anzeige
Anzeige

Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat sich ironisch nach seinem Einsatz beim Impfteam vor dem Stadion des Fußballvereins Bayer Leverkusen gezeigt. „Wir hatten weitaus weniger Impfinteressenten als erwartet“, schrieb er bei Twitter.

Die Pandemie und wir In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Lauterbach fügte hinzu: „Was war passiert? Finde den Fehler...”

Anzeige

Die Auflösung brachte der Epidemiologe selbst. „Das Spiel war ein 2G Spiel”, schrieb Lauterbach. Die sogenannte 2G-Regel bezieht nur Geimpfte und Genesene ein, es dürften also sehr wenige Passanten am Stadion gewesen sein, die eine Impfung benötigen. Lauterbach habe dem Team noch für 2G-Regel gedankt. „Nun gut. Wenigstens im Impfzentrum lief es gut”, hieß es in dem Post.

Mit Blick auf den deutlichen 4:0 Sieg von Bayer Leverkusen gegen Borussia Mönchengladbach ergänzte Lauterbach: „Und Mönchengladbach war chancenlos.” Lauterbach hat seinen Wahlkreis in Leverkusen und bewirbt sich dort auch für den nächsten Bundestag.

RND/af

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen