Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kritik an Ernährung von Kollegin

Berichte: Schokoriegel bringt Gesundheitsminister Lauterbach auf die Palme

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD).

Gesundheitsminister Karl Lauterbach soll in einer Videokonferenz der Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder die offizielle Tagesordnung kurzerhand für eine Belehrung in Sachen Ernährung unterbrochen haben. Grund war offenbar der Snack, den sich Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard gönnte. Die SPD-Politikerin knabberte nämlich an einem Kitkat-Schokoriegel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dieses Verhalten während der Besprechung soll Lauterbach nach Medienberichten sehr genervt haben. Der Minister soll über potenziell gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe doziert haben, was zur Folge hatte, dass die anderen zugeschalteten Landesgesundheitsminister sich mit Leonhard solidarisierten.

10.000 Schritte am Tag – und keinen weniger? Worauf es bei der Bewegung im Alltag wirklich ankommt

10.000 Schritte am Tag - diese Empfehlung liest man immer wieder. Doch was ist dran an der runden Zielgröße? Sportmedizinerin Christine Joisten gibt Tipps für den Alltag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehrere Politiker sollen daraufhin selbst Süßigkeiten hervorgeholt haben. CSU-Gesundheitsminister Klaus Holetschek habe beispielsweise absichtlich eine Flasche Cola vor die Kamera gehalten. Die spontane Aufklärung des Bundesgesundheitsministers hat augenscheinlich seine Wirkung verfehlt.

RND/sz

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.