• Startseite
  • Politik
  • Karl Lauterbach fordert neue Corona-Beratungen und Ausgangssperren

Lauterbach will zeitnah wieder Corona-Beratungen: „Wir müssen rasch neu verhandeln“

  • Weil die Corona-Infektionszahlen in die Höhe schießen, fordert SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach rasch neue Corona-Beratungen von Bund und Ländern.
  • Ohne einen scharfen Lockdown werde es nicht gehen, sagt er.
  • Erneut fordert er Ausgangssperren – und erklärt auch, warum.
Anzeige
Anzeige

Berlin. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach fordert angesichts stark steigender Neuinfektionszahlen zeitnah erneute Corona-Beratungen. „Wir müssen rasch nochmal neu verhandeln“, sagte Lauterbach dem „Tagesspiegel“ (Samstag).

„Ohne einen scharfen Lockdown wird es nicht gehen“, betonte er und verteidigte seine Forderung nach bundesweiten Ausgangssperren. „Ausgangsbeschränkungen ab 20 Uhr für zwei Wochen würden wirken – wir haben es in Frankreich, Großbritannien und Portugal gesehen.“

„Es wird allgemein im politischen Berlin zu wenig über die Gefahren gesprochen“, kritisierte Lauterbach. „Es wird viel zu wenig über die Stärke der dritten Welle gesprochen, welche Altersgruppen das betrifft und wie gefährlich die Mutationen für die mittleren Altersgruppen sind.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen