Nach Nominierung von Baerbock: Grüne in Umfrage deutlich vor der Union

  • Nach der Kür v on Annalena Baerbock zur Kanzlerkandidatin haben die Grünen deutlich an Wählergunst gewonnen.
  • In einer Forsa-Umfrage legten sie fünf Prozentpunkte zu – und schoben sich damit vor die Union.
  • Die Umfragewerte für Armin Laschet sehen dagegen weiterhin schlecht aus.
Anzeige
Anzeige

Köln. Die Grünen legen in den aktuellen Umfragen nach der Kür von Annalena Baerbock zur Spitzenkandidatin deutlich zu. Laut dem neuen RTL/ntv-Trendbarometer würden insgesamt 28 Prozent die Partei wählen, sie kommt damit auf einen Zuwachs von fünf Prozentpunkten.

Die Union hingegen stürzt weiter ab. CDU und CSU fielen auf 21 Prozent zurück und verlieren im Vergleich mit der Vorwoche sieben Punkte. Somit können sich die Grünen erstmals seit Juni 2019 vor die Schwarzen schieben.

Video
„Alle haben sich verzockt“: die Analyse zur Entscheidung der Union in der Kanzlerfrage
4:32 min
Armin Laschet soll als Union-Kanzlerkandidat in die Bundestagswahl gehen. Im Video erklärt Kristina Dunz, wieso es noch Zweifel gibt – und wie es weitergeht.  © RND
Anzeige

Die SPD konnte vom Einbruch der Union nicht profitieren - im Gegenteil: Sie rutschte um zwei Punkte auf 13 Prozent. Die FDP gewann zwei und kommt auf 12 Prozent. Die Linke kletterte um einen Punkt auf 7 Prozent. Lediglich bei der AfD (11 Prozent) änderte sich nichts.

Unions-Anhänger lehnen Votum für Laschet mehrheitlich ab

Mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) hält es laut Umfrage für eine gute Entscheidung, dass Baerbock die Kanzlerkandidatin der Grünen geworden ist. Unter den Anhängern der Partei ist die Zustimmung sogar noch größer: 79 Prozent begrüßen die Nominierung.

Hauptstadt-Radar Der RND-Newsletter aus dem Regierungsviertel mit dem 360-Grad-Blick auf die Politik im Superwahljahr. Immer dienstags, donnerstags und samstags.
Anzeige

Derweil befürworten 32 Prozent der Befragten, dass sich der CDU-Bundesvorstand mehrheitlich für Laschet als Kanzlerkandidaten der Union ausgesprochen hat. 47 Prozent hätten an Laschets Stelle lieber CSU-Chef Markus Söder gesehen.

Unter den Unions-Anhängern lehnt eine deutliche Mehrheit das Votum für den CDU-Parteichef ab: 58 Prozent der CDU-Anhänger und 88 Prozent der CSU-Anhänger hätten Söder den Vorzug gegeben. Lediglich fünf Prozent der CSU-Anhänger finden es gut, dass Laschet die Union in den Wahlkampf führt.

Die Daten zu Partei- und Kanzlerpräferenzen wurden vom Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag der RTL-Mediengruppe zwischen dem 13. und 20. April erhoben (3505 Befragte, davon 1502 am 20. April).

RND/tdi

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen