Kamala Harris steigt aus Rennen um US-Präsidentschaft aus

  • Gerade erst war mit Michael Bloomberg ein weiterer Bewerber ins Rennen um die US-Präsidentschaft eingestiegen.
  • Nun gibt eine Anwärterin vorzeitig auf.
  • Senatorin Kamala Harris hat nicht genug Geld - damit ist sie nicht allein.
Anzeige
Anzeige

Washington. Die demokratische Senatorin Kamala Harris ist aus dem Präsidentschaftsrennen ihrer Partei ausgestiegen. Per Tweet und E-Mail an ihre Unterstützer teilte Harris am Dienstag mit, dass sie ihre Wahlkampagne beende. Sie habe nicht die ausreichenden finanziellen Ressourcen, um ihre Kampagne fortzusetzen, schrieb sie in einer E-Mail an ihre Anhänger. Harris war aussichtsreich gestartet, zuletzt in Umfragen aber immer weiter zurückgefallen.

Bei den Demokraten sind bereits mehr als ein Dutzend Präsidentschaftsbewerber aus dem parteiinternen Rennen ausgestiegen. Noch immer bemühen sich aber mehr als ein Dutzend Demokraten um die Präsidentschaftskandidatur ihrer Partei, um bei der Wahl im kommenden Jahr den republikanischen Amtsinhaber, Präsident Donald Trump, herauszufordern.

Anfang November hatte bereits der Texaner Beto O'Rourke das Handtuch geworfen. Auch seine Kampagne scheiterte am fehlenden Geld. Gerade erst eingestiegen ins Rennen um die Präsidentschaft ist hingegen der Demokrat Michael Bloomberg. Als Milliardär dürfte er wohl keine finanziellen Probleme bekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa/cz