• Startseite
  • Politik
  • Kabinett billigt Verlängerung von Bundeswehreinsatz in Afghanistan

Kabinett billigt Verlängerung von Bundeswehreinsatz in Afghanistan

  • Das Bundeskabinett hat die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan gebilligt.
  • Nun sollen bis zu 1300 deutsche Soldatinnen und Soldaten noch weitere zehn Monate am Hindukusch bleiben.
  • Die Verlängerung soll bis zum 31. Januar 2022 gelten.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Das Bundeskabinett hat die Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan gebilligt. Das teilte die Bundesregierung am Mittwoch in Berlin mit.

Der Mandatsvorlage zufolge sollen bis zu 1300 deutsche Soldatinnen und Soldaten noch weitere zehn Monate am Hindukusch an der Mission „Resolute Support“ teilnehmen und afghanische Sicherheitskräfte unterstützen.

Derzeit sind nach Angaben des Verteidigungsministeriums rund 1100 Bundeswehrsoldaten dort stationiert. Die Verlängerung soll bis zum 31. Januar 2022 gelten. Das aktuelle Mandat läuft Ende März aus.

Anzeige

Der Einsatz begann vor fast 20 Jahren als Reaktion auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 in den USA. Vor etwa einem Jahr haben die USA ein Friedensabkommen mit den radikal-islamischen Taliban unterzeichnet. Dennoch nimmt die Gewalt wieder zu.

Anzeige

Die Taliban drohen mit weiteren Kämpfen, falls ausländische Streitkräfte bis Mai nicht das Land verlassen haben. Die Bundesregierung geht davon aus, dass es auch für die Bundeswehr gefährlicher wird. Das Parlament muss der Mandatsverlängerung noch zustimmen.

RND/cle/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen