Juso-Chef Kühnert zum SPD-Vizechef gewählt

  • Nach der Parteispitze hat der SPD-Parteitag am Freitagabend auch die Vizevorsitzenden gewählt.
  • Juso-Chef Kevin Kühnert ist damit stellvertretender SPD-Chef.
  • Auch Klara Geywitz, Hubertus Heil, Serpil Midyati und Anke Rehlinger wurden zu Vizevorsitzenden gewählt.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Juso-Chef Kevin Kühnert ist neuer stellvertretender Vorsitzender der SPD. Der 30-jährige Vorsitzende der SPD-Jugend und Kritiker der großen Koalition erhielt beim Parteitag am Freitag in Berlin 70,4 Prozent. Zuvor hatte Kühnert für eine Erneuerung der Partei geworben. Die Mitglieder wollten kein „Weiter so“, weder in vielen Inhalten noch im Stil oder in der Form, wie Kompromisse zustande kämen. Er sehe sich in einer Mittlerrolle zwischen einer ungeduldigen jungen Generation und dem politischen Betrieb, die sich gegenseitig nicht verstünden.

Die vorherige Kandidatin für den SPD-Parteivorsitz, Klara Geywitz, wurde mit 76,8 Prozent der Stimmen zur Vizechefin der SPD gewählt. Auch Arbeitsminister Hubertus Heil (70 Prozent), die schleswig-holsteinische SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyati (79,8 Prozent) und die saarländische Landesvorsitzende Anke Rehlinger (74,8 Prozent) wurden zu stellvertretenden SPD-Vorsitzenden gewählt.

Video
Esken und Walter-Borjans neue SPD-Vorsitzende
1:05 min
Die linke Bundestagsabgeordnete Saskia Esken und der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans sind neue Vorsitzende der SPD.  © dpa
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Parteitag beschloss zuvor mit der notwendigen Zweidrittelmehrheit, dass es künftig fünf Stellvertreter des Parteivorstands geben solle. Ursprünglich war eine Reduzierung der Vizeposten von sechs auf drei vorgesehen gewesen. Allerdings gab es für einen der drei vorgesehenen Plätze zwei Kandidaten: Arbeitsminister Hubertus Heil und Juso-Chef Kevin Kühnert. Somit hätte es eine Kampfabstimmung geben können. Mit der nun beschlossenen Satzungsänderung sollte es dazu nicht kommen. Nominiert als Stellvertreterinnen waren die Brandenburgerin Klara Geywitz und die Saar-SPD-Chefin Anke Rehlinger. Zusätzlich ist noch die Landesvorsitzende der SPD in Schleswig-Holstein, Serpil Midyatli, als Stellvertreterin vorgesehen.

RND/fh/dpa