• Startseite
  • Politik
  • Jerusalem: Al-Jazeera Journalistin bei Demonstration festgenommen

Jerusalem: Al-Jazeera Journalistin bei Demonstration festgenommen

  • Die israelische Polizei hat in einem von Israel annektierten Viertel in Jerusalem eine Korrespondentin des katarischen Senders Al-Jazeera festgenommen.
  • Laut der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO hat die Polizei das Fernsehteam angegriffen.
  • Die Polizei sieht das genau umgekehrt.
Anzeige
Anzeige

Tel Aviv. Bei einer Demonstration im arabisch geprägten und von Israel annektierten Viertel Scheich Dscharrah in Jerusalem ist am Samstag eine Korrespondentin des katarischen TV-Senders Al-Jazeera festgenommen worden. Xavier Abu Eid von der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO warf israelischen Polizeikräften vor, sie hätten das Fernsehteam angegriffen und deren Ausrüstung zerstört.

Ein Sprecher der israelischen Polizei teilte hingegen mit, die Frau habe die Truppen während der Auflösung einer Demonstration gemeinsam mit einem Mann physisch angegriffen. Sie habe sich auch geweigert, sich zu identifizieren. Auf Videoaufnahmen von dem Vorfall war allerdings zu sehen, dass die Frau eine Weste mit der Aufschrift „Presse“ trug. Sie befinde sich gegenwärtig auf einer Polizeistation, sagte der Sprecher.

Nach Polizeiangaben wurden Sicherheitskräfte bei den Protesten von Einwohnern des Viertels mit Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen. Drohenden Zwangsräumungen palästinensischer Familien in Scheich Dscharrah hatten zu Spannungen vor der jüngsten Eskalation der Gewalt in der Region beigetragen.

Auch nach der Waffenruhe zwischen Israel und der im Gazastreifen herrschenden Hamas am 21. Mai dauerten die Proteste in Scheich Dscharrah an. Eine erwartete Gerichtsentscheidung zu den Zwangsräumungen war lediglich aufgeschoben worden.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen