• Startseite
  • Politik
  • Jens Spahn sendet Videobotschaft bei Facebook und appelliert an junge Menschen

Spahn sendet Videobotschaft: „Hören Sie nicht auf diejenigen, die verharmlosen“

  • Gesundheitsminister Jens Spahn ist an Covid-19 erkrankt und befindet sich seit Mittwoch in häuslicher Quarantäne.
  • Jetzt meldet er sich mit einer Videobotschaft zu Wort.
  • Er bedankt sich für die Unterstützung und die Genesungswünsche und sendet einen deutlichen Appell an die Bevölkerung, wie mit Corona-Leugnern umzugehen ist.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich nach seiner Corona-Infektion aus der häuslichen Quarantäne gemeldet. In einer Videobotschaft bei Facebook bedankte er sich für die zahlreichen Genesungswünsche. Die Symptome seien weiterhin wie bei einer Erkältung und nicht stärker geworden, sagte Spahn: „Mir geht es so weit – den Umständen entsprechend – ganz gut.“ Auch sei es erfreulich, dass die Mitarbeiter aus dem Gesundheitsministerium, zu denen er in den Tagen vor Bekanntwerden seiner Infektion Kontakt gehabt habe, aktuell alle negativ getestet seien und keine Symptome verspüren würden.

Die steigenden Zahlen der Corona-Neuinfektionen „von fast 15.000 an einem Tag“ besorgen den Gesundheitsminister. Man befinde sich in einer Größenordnung, in der die Gesundheitsämter in ganz Deutschland der Nachverfolgung von Kontaktpersonen von Corona-Patienten bald nicht mehr verlässlich nachkommen könnten. „Es kommt mehr denn je auf uns alle an.“ Dabei helfe es auch, die Corona-Warn-App zu nutzen und so die Kontaktverfolgung zu vereinfachen.

Spahn appelliert auch an jüngere Menschen

Spahn ruft die Bürger dazu auf, sich weiter an die geltenden Corona-Maßnahmen zu halten und den Empfehlungen des Bundes nachzukommen. „Hören Sie nicht auf diejenigen, die verharmlosen oder beschwichtigen“, sagte Spahn. Man wisse mittlerweile, was das Virus anrichten könne, vor allem bei den Risikogruppen, aber auch bei jüngeren Menschen.

Anzeige

Spahn hatte sich am Mittwoch – nach seiner Teilnahme an der wöchentlichen Kabinettssitzung – testen lassen, weil bei ihm Erkältungssymptome aufgetreten waren. Ein erster positiver Schnelltest wurde anschließend durch einen PCR-Labortest bestätigt. Seitdem befindet sich der Minister in häuslicher Isolation. Sein Ehemann Daniel Funke wurde inzwischen auch positiv auf das Coronavirus getestet.

RND



“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen