Bürgerkrieg tobt seit 2014

Jemen: Waffenstillstand wird um zwei Monate verlängert

Ein jemenitischer Junge trägt einen Sack mit Nahrungsmitteln

Ein jemenitischer Junge trägt einen Sack mit Nahrungsmitteln

Die Kriegsparteien im Jemen haben sich auf eine Verlängerung des landesweiten Waffenstillstandes um zwei Monate geeinigt. Das teilte der UN-Sonderbeauftragte für den Jemen, Hans Grundberg, am Donnerstag mit. Grundberg lobte die beiden Seiten in einer Mitteilung und sprach von einer bedeutenden Veränderung im Entwicklungsverlauf des Krieges.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Waffenstillstand zwischen der international anerkannten Regierung des Jemen und den Huthi-Rebellen war am 2. April in Kraft getreten. Es handelte sich um die erste landesweite Waffenruhe seit sechs Jahren. Die ursprüngliche Vereinbarung wäre am Donnerstag ausgelaufen.

Der Bürgerkrieg im Jemen tobt seit 2014. Im Jahr darauf griff eine Koalition unter Führung Saudi-Arabiens an der Seite der Regierung in die Kämpfe ein, die mittlerweile zu einer der schlimmsten humanitären Krisen weltweit geführt haben. Mehr als 150.000 Menschen wurden getötet, darunter mehr als 14.500 Zivilisten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen