Ja, ist denn schon Wahlkampf?

  • Mit sinkenden Infektionszahlen und steigender Impfquote rückt die Zeit nach Corona in den Fokus – und damit der Bundes­tags­wahl­kampf.
  • Während sich die Spitzenkandidatin der Grünen gegen Fake News im Netz wehren muss, bringt sich die FDP als Koalitionspartner in einem möglichen Dreierbündnis in Stellung.
  • Die AfD kämpft derweil mit Parteitagsproblemen.
|
Anzeige
Anzeige

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

wer in der Öffentlichkeit steht, hat es nicht immer allzu leicht. Das gilt für Prominente ebenso für Spitzenpolitiker – und ganz besonders für Anwärterinnen auf das Kanzleramt. Der Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, sind, seit sie ihren Hut in den Ring für den Kampf um das Amt geworfen hat, schon einige Falschmeldungen an­ge­dich­tet worden. Zu dem vermeintlichen Bestreben, den Deutschen die Haltung ihrer geliebten Haustiere zu verbieten, gesellte sich ein Nacktbildfake. Und angeblich soll sie auch gefordert haben, die Witwenrente abzuschaffen.

In die Reihe dieser von viel Hass begleiteten Unwahrheiten gesellt sich nun auch noch eine neue Debatte. Im Fokus: die Studienleistungen der heute 40-Jährigen. Ist die grüne Kanzlerkandidatin eine Völker­recht­lerin, wenn sie keine Juristin ist – und wie konnte Baerbock einen Master ohne Bachelor machen? Berechtigte Fragen – auf die es durchaus schlüssige Antworten gibt. Mein Kollege Jan Sternberg hat sich die Details genau angesehen – und erklärt sie in seinem Fakten­check.

Anzeige

Ein fairer Bundestags­wahlkampf, so scheint es, wird in diesem Jahr also schwieriger denn je. Dabei zeigen sich die Spitzenkandidaten der Parteien selbst bestrebt, genau diese Fairness zu vermitteln. Baerbock jedenfalls wünschte dem frisch zum FDP-Parteichef wiedergewählten Christian Lindner alles Gute – verbunden mit dem Wunsch nach einem „fairen politischen Wettbewerb um die besten Ideen fürs Land“.

Die Liberalen als wichtiger Ergänzungs­spieler?

Dass auch die FDP an einem Wahlkampf auf Augenhöhe interessiert ist, darauf ließ auch Lindners Antwort schließen. Gleichzeitig machte der FDP-Chef deutlich, was sich auch auf dem Parteitag der Liberalen erkennen lässt, der heute seinen Abschluss findet: Veränderung ja, aber doch bitte anders, als die Grünen es sich vorstellen. Das könnte in möglichen Koalitions­verhandlungen nach dem 26. September zu zähen Diskussionen führen.

Anzeige

Und noch eine Frage steht nach dem Verhandlungs­debakel vor vier Jahren im Raum: Ist die FDP fit für eine Regierungs­­beteiligung? Programmatisch könnten die Liberalen in einem Dreierbündnis mit CDU und Grünen sehr interessante Beiträge leisten, kommentiert mein Kollege und Hauptstadt­korrespondent Tobias Peter. Er glaubt, die FDP könne eine Perspektive einbringen, „die bei anderen Parteien oft zu kurz kommt: nämlich das Vertrauen in die Menschen und die Chancen des technologischen Fortschritts“.

Apopros technologischer Fortschritt: Während viele Bundes- und Landes­parteitage mittlerweile auf digitalem Weg abgehalten werden, setzte die AfD am Wochenende bei gleich drei Landes­parteitagen auf Präsenz. Weil in Niedersachsen zu viele Mitglieder angereist waren und wegen der Corona-Auflagen nicht alle in den Saal durften, musste der Parteitag vorzeitig abgebrochen werden. Und auch in Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen läuft es nicht unfallfrei.

Anzeige

Bis zum 26. September sind es übrigens noch 133 Tage. Noch viel Zeit für den Wahlkampf – hoffentlich fair.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".

Zitat des Tages

Ich bin kein Typ, der breitbeinig in den Bundestag stolziert.

Kevin Kühnert, stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD

Kevin Kühnert möchte bei den Bundestags­wahlen den Berliner Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg gewinnen. Als SPD-Vize hat er aber auch so schon genug Aufgaben zu bewältigen. Im RND-Interview spricht er über die schlechten Umfragewerte seiner Partei, Probleme bei der Corona-Impfkampagne und mögliche Koalitionspartner im Bund.

Leseempfehlungen

Anzeige

­Zwei Jahrzehnte Rechtlosigkeit: Das Militärgefängnis in Guantanamo Bay auf Kuba ist ein Ort, den es nie hätte geben sollen. Doch nach dem 11. September 2001 schien der US-Regierung im Kampf gegen den Terror jedes Mittel recht. Nun will Präsident Biden das Lager schließen. Kann er das schaffen? Ein Report von Susanne Iden und Damir Fras.

USA überrumpeln Epidemiologen: Die Ankündigung der amerikanischen Gesundheits­behörde CDC, dass vollständig gegen Covid-19 Geimpfte weitgehend von der Maskenpflicht entbunden werden können, sorgt bei Experten für Erstaunen. Die Mitteilung vom Donnerstag (Ortszeit) stieß auch auf offene Ablehnung. Eine Umfrage der „New York Times“ unter Epidemiologen ergab, dass vier Fünftel von ihnen eine Maskenpflicht in Innenräumen für ein weiteres Jahr befürworteten.

Aus unserem Netzwerk

Martin Binias aus Wennigsen in Niedersachsen nennt sich nur „Herr Busfahrer“ – mit seinen Eindrücken aus dem eigenen Berufsalltag aber ist er in den sozialen Medien Tiktok und Co. zu einer Marke geworden. Allein auf Youtube haben mittlerweile 7,5 Millionen Menschen seine Videos angeklickt. Und auch das Fernsehen hat ihn längst entdeckt, berichtet die „Hannoversche Allgemeine“.

Termine des Tages

Die FDP beendet heute ihren digitalen Bundesparteitag. Die 662 Delegierten wollen das Programm für die Bundestagswahl ver­ab­schie­den, über das bereits am Samstag stundenlang beraten worden war.

Anzeige

Zum Abschluss des 33. Spieltages der Fußball-Bundesliga finden heute noch einmal zwei Partien statt. Der FSV Mainz 05 empfängt zu Hause den frisch gekürten Pokalsieger aus Dortmund (18 Uhr). Wie gut RB Leipzig die Niederlage im Pokalfinale weggesteckt hat, kann das Team von Noch-RB-Trainer Julian Nagelsmann gegen den VfL Wolfsburg zeigen (20.30 Uhr). In der 2. Liga können der VfL Bochum und Holstein Kiel vorzeitig den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga perfekt machen.

Die Corona-Krise macht auch den mehr als 6500 Museen in Deutschland schwer zu schaffen. Am Internationalen Museumstag wollen die Häuser am Sonntag auf die Vielfalt der Museumslandschaft in Deutschland aufmerksam machen. Bundesweit sollen Hunderte Häuser ihre Türen virtuell – und, wo es die Corona-Lage zulässt, auch tatsächlich – öffnen. Eröffnet wird der Aktionstag mit einer Veranstaltung im Berend-Lehmann-Museum für jüdische Geschichte und Kultur in Halberstadt.

Wer heute wichtig wird

Erst am Freitag erhielt Bundes­gesundheits­minister Jens Spahn seine erste Corona-Impfung. Heute feiert er seinen 41. Geburtstag. In diesem Sinne bleibt wohl vor allem eines zu wünschen: Gesundheit. © Quelle: Guido Kirchner/dpa

Der Podcast des Tages

„Staat-Sex-Amen“ ist wieder da! In der neuen Folge sprechen Kristian Teetz und Imre Grimm über die Rolle von Bacardi im journalistischen Frühwerk von Annalena Baerbock, die „Vogue“-Fotos von Billie Eilish und ein deutsches Nationalheiligtum: den Sommerurlaub. Außerdem geht es um die Frage, ob Robert Habeck ein Seehund ist, ob Deutschland seine Jugend verrät und wie oft man statistisch im Leben wartet, bis die Kassiererin die Bonrolle ausgetauscht hat. Viel Vergnügen!

„Der Tag“ als Podcast

Die News zum Hören

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den Tag,

Ihre Sabine Gurol

Abonnieren Sie auch:

Hauptstadt-Radar: Der RND-Newsletter aus dem Regierungsviertel mit dem 360-Grad-Blick auf die Politik im Super­wahl­jahr. Immer dienstags, donnerstags und samstags.

What’s up, America? Der wöchentliche USA-Newsletter liefert Hinter­gründe zu den Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur – immer dienstags.

Die Pandemie und wir: Die wichtigsten Nachrichten der Woche, Erkenntnisse der Wissenschaft und Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Das Stream-Team: Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix und Co. – jeden Monat neu.

Mit RND.de, dem mobilen Nachrichten­angebot des Redaktions­Netz­werks Deutschland, dem mehr als 60 regionale Medienhäuser als Partner angehören, halten wir Sie immer auf dem neuesten Stand, geben Orientierung und ordnen komplexe Sachverhalte ein – mit einem Korrespondenten­netzwerk in Deutschland und der Welt sowie Digitalexperten aller Bereiche.

Falls Sie Anregungen oder Kritik haben, melden Sie sich gern direkt bei unserem Chefredakteur Marco Fenske: marco.fenske@rnd.de.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen