• Startseite
  • Politik
  • IS-Terrorprozess in USA: Zwei Briten bekennen sich “nicht schuldig”

IS-Terrorprozess in USA: Zwei Briten bekennen sich “nicht schuldig”

  • Den beiden Männern wird vorgeworfen, Teil einer IS-Terrorzelle gewesen zu sein, die mehr als zwei Dutzend Geiseln enthauptet hat.
  • Darunter war auch der Journalist James Foley, Videos von den Taten hatten 2014 weltweit für Entsetzen gesorgt.
  • Vor Gericht bekannten sich die beiden Briten nun nicht schuldig.
Anzeige
Anzeige

Washington. Zwei aus Großbritannien stammende Mitglieder der Terrormiliz Islamischer Staat, die in den USA vor Gericht kommen sollen, haben sich “nicht schuldig” bekannt.

Alexanda Kotey und El Schafi Elscheich wird vorgeworfen, Teil einer IS-Terrorzelle gewesen zu sein, die mehr als zwei Dutzend Geiseln enthauptet hat. Zu den Opfern zählen Amerikaner wie der Journalist James Foley und die Entwicklungshelferin Kayla Mueller. Videos der Enthauptungen, bei denen die Gefangenen in orangefarbene Overalls gekleidet waren, hatten 2014 weltweit Entsetzen ausgelöst.

Die Angeklagten waren am Mittwoch aus dem Irak in die USA gebracht worden. Sie werden nicht von ihrem Recht auf ein beschleunigtes Verfahren Gebrauch machen, wie aus Gerichtsunterlagen von Freitag hervorgeht.

Die nächste Anhörung wurde nun auf den 15. Januar angesetzt. Den Angeklagten drohen lange Haftstrafen.

Anzeige

Großbritannien hatte ihnen nach Medienberichten bereits 2018 die Staatsbürgerschaft aberkannt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen