• Startseite
  • Politik
  • Irak: Bewaffnete Drohnen greifen Flughafen von Bagdad an - Militär schießt „Selbstmorddrohnen“ ab“

Bewaffnete Drohnen greifen Flughafen von Bagdad an: Militär schießt „Selbstmorddrohnen“ ab

  • Der Flughafen von Bagdad ist am Montag von bewaffneten Drohen angegriffen worden.
  • Wie die USA und der Irak bestätigten, konnten die beiden „Selbstmorddrohen“ vom Militär rechtzeitig abgeschossen werden.
  • Schäden oder Verletzte gab es demnach nicht.
Anzeige
Anzeige

Zwei bewaffnete Drohnen sind am Montag auf dem Flughafen von Bagdad abgeschossen worden. Dies teilte ein Vertreter der US-geführten Koalition mit und wurde auch von einem irakischen Sicherheitsbeamten bestätigt.

Es gab keine Berichte über Schäden oder Verletzungen bei dem Vorfall, der mit dem Jahrestag der Tötung eines hochrangigen iranischen Generals durch die USA im Jahr 2020 zusammenfällt.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Drohnen mit Kurs auf US-Stützpunkt am Flughafen von Bagdad

Der Vertreter der internationalen Koalition, die die Terrororganisation Islamischer Staat im Irak bekämpft, gab gegenüber der Nachrichtenagentur AP an, dass das C-RAM-Abwehrsystem zwei sogenannte „Selbstmorddrohnen“ abgeschossen habe. Das C-RAM-System schützt amerikanische Einrichtungen im Irak.

„Dies war ein gefährlicher Angriff auf einen zivilen Flughafen“, sagte der Koalitionsvertreter. Der irakische Sicherheitsbeamte erklärte, dass die Drohnen auf einen US-Stützpunkt am Flughafen von Bagdad gerichtet gewesen seien, in dem US-Berater untergebracht seien.

Angreifer unbekannt

Es bekannte sich niemand unmittelbar zu dem Angriff, doch standen nach Angaben der beiden Beamten auf einem der Flügel der Drohnen die Worte „Soleimanis Rache“ und auf einem anderen „Racheoperationen für unsere Führer“. Bei dem US-Drohnenangriff auf dem Flughafen von Bagdad im Jahr 2020 wurden General Kassem Soleimani, der Chef der iranischen Elitetruppe Kuds, und Abu Mahdi al-Muhandis, der stellvertretende Befehlshaber der vom Iran unterstützten Milizen im Irak getötet.

Video
Eine Granate im Irak veränderte sein Leben: Die Flucht von Hayder nach Berlin
5:43 min
2019 demonstrierte Hayder in Bagdad gegen die irakische Regierung – an diesem Tag veränderte sich sein Leben schlagartig. Nun ist er nach Berlin geflüchtet.  © RND

Pro-iranische schiitische Gruppierungen im Irak haben Rache für die Tötung geschworen und das Ende der Angriffe gegen die US-Präsenz im Irak an den vollständigen Abzug der amerikanischen Truppen aus dem Land geknüpft.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen