In Litauen üben 4000 Nato-Soldaten Angriff und Verteidigung

  • In Litauen hat eine zweiwöchige Militärübung mit etwa 4000 Soldaten aus elf Nato-Ländern begonnen.
  • Am Manöver “Iron Wolf II” (Eiserner Wolf II) beteiligen sich unter anderem auch Einheiten aus Deutschland, Großbritannien und den USA.
  • In Litauen waren Mitte Oktober bereits rund 500 US-Soldaten mit Ausrüstung zu Übungszwecken eingetroffen.
Anzeige
Anzeige

Vilnius . In Litauen hat eine zweiwöchige Militärübung mit etwa 4000 Soldaten aus elf Nato-Ländern begonnen. Neben litauischen Truppen beteiligen sich am Manöver "Iron Wolf II" (Eiserner Wolf II) unter anderem auch Einheiten aus Deutschland, Großbritannien und den USA. Dies teilte die litauische Armee in Vilnius am Montag mit.

Ziel der bis zum 18. November auf dem litauischen Militärstützpunkt Pabrade abgehaltenen Übung sei eine verbesserte Zusammenarbeit zwischen Streitkräften der Nato-Staaten. Trainiert werden soll die Planung und Durchführung von Angriffs- und Verteidigungsoperationen, hieß es in der Mitteilung.

In Litauen waren Mitte Oktober rund 500 US-Soldaten mit Ausrüstung zu Übungszwecken in Litauen eingetroffen - zum Unmut des benachbarten Weißrussland. Neben US-Soldaten sind auch deutsche Truppen in Litauen präsent. Im Zuge des verstärkten Schutzes der Nato-Ostflanke führt die Bundeswehr in dem Baltenstaat ein multinationales Nato-Bataillon.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa/cle