• Startseite
  • Politik
  • Holocaust-Gedenktag – US-Präsident Biden: Wer schweigt, wird Komplize

Bidens Appell zum Holocaust-Gedenktag: Wer schweigt, wird Komplize

  • Anlässlich des Holocaust-Gedenktages hat US-Präsident Joe Biden zum Kampf gegen Geschichtsleugner und Antisemiten aufgerufen.
  • Angesichts der Schrecken des Holocausts wolle er sich stets für die Verhinderung weiterer Völkermorde einsetzen.
  • Die Wahrheit über die Verbrechen des Nationalsozialismus dürfe nie vergessen werden.
Anzeige
Anzeige

Washington. Der neue US-Präsident Joe Biden hat versprochen, sich angesichts der Schrecken des Holocausts stets für die Verhinderung weiterer Völkermorde einzusetzen. Die sei „eine moralische Pflicht“, erklärte Biden am Mittwoch anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktags.

Wenn Hass außer Kontrolle gerate, der Rechtsstaat ausgehebelt werde und Freiheitsrechte gefährdet seien, „dann kann es zu Gewalt und großen Gräueltaten kommen“, mahnte Biden. Der Präsident forderte dazu auf, sich in den USA und weltweit entschlossen gegen Geschichtsleugner und Antisemiten „sowie andere Formen von Fanatismus und Intoleranz“ einzusetzen. „Schweigen bedeutet Komplizenschaft“, betonte Biden.

Video
Knobloch: Judenhass ist längst wieder salonfähig
2:52 min
In ihrer Rede richtete Charlotte Knobloch auch mahnende Worte an Teile der AfD-Fraktion.  © Reuters
Anzeige

Niemals vergessen

„Wir dürfen nie die Wahrheit darüber vergessen, was in Europa passiert ist, oder die Schrecken beiseite schieben, die unseren Mitmenschen wegen der Doktrin des Hasses und der Spaltung angetan wurden“, erklärte Biden. Aus diesem Grund sei er auch einst mit seinen Kindern in das frühere Konzentrationslager in Dachau gefahren. Er hoffe daher, „dasselbe mit jedem meiner Enkelkinder zu tun“, damit sie auch selbst die verheerenden Konsequenzen von „unkontrolliertem Hass“ sehen und verstehen und sehen könnten, was passiere, wenn Menschen wegguckten und nicht handelten, sagte Biden.

Die deutschen Nationalsozialisten und ihre Helfer hatten während des Zweiten Weltkrieges rund sechs Millionen Juden ermordet. Seit 1951 erinnert Israel am Holocaust-Gedenktag an die Opfer. Die Vereinten Nationen legten 2005 den Internationalen Holocaust-Gedenktag auf den 27. Januar fest. An diesem Tag 1945 befreite die Rote Armee das deutsche Konzentrationslager Auschwitz im besetzten Polen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen