• Startseite
  • Politik
  • Historischer Moment: Harris nimmt Nominierung zur Vizepräsidentschaftskandidatin der Demokraten an

Historischer Moment: Harris nimmt Nominierung zur Vizepräsidentschaftskandidatin der Demokraten an

  • Am Dienstag war bereits Joe Biden zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten nominiert worden.
  • Nun folgte auch die offizielle Nominierung seiner möglichen Vizepräsidentin.
  • Kamala Harris hat damit Geschichte geschrieben.
Anzeige
Anzeige

Wilmington. Als erste schwarze Frau ist Kamala Harris zur Vizepräsidentschaftskandidatin einer der beiden großen US-Parteien nominiert worden. Harris, die an der Seite des Demokraten Joe Biden im November in die Wahl geht, nahm die Nominierung am Mittwochabend (Ortszeit) beim Parteitag der Demokraten an.

Biden war am Dienstag offiziell zum Präsidentschaftskandidaten der Demokraten nominiert worden. Dass er gegen Amtsinhaber Donald Trump antreten wird, ist allerdings schon seit Monaten klar. Der ehemalige Vizepräsident unter Barack Obama hatte sich in parteiinternen Vorwahlen gegen rund zwei Dutzend Konkurrenten durchgesetzt.

Die Schicksalswahl Der wöchentliche USA-Newsletter mit Hintergründen und Analysen zur Präsidentschaftswahl in den USA - immer dienstags.
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In einer weitgehend leeren Halle in der Nähe von Bidens Haus in Delaware rief Harris die Wähler auf, sich hinter Biden zu versammeln und einen Weg zu finden, trotz der Sorge vor einer Coronavirus-Infektion oder spät zugestellter Briefwahlunterlagen wählen zu gehen. "Donald Trumps Versagen, zu führen, hat Leben und Existenzgrundlagen gekostet", sagte Harris. Sie teile Bidens Vision eines Amerikas, "in dem wir alle willkommen sind, egal wie wir aussehen, wo wir herkommen und wen wir lieben".

Anzeige

Nach der Rede winkte Harris und klatschte, während ihr Zuschauer auf Bildschirmen applaudierten. Biden ging lächelnd auf die Bühne und stand wegen der Coronavirus-Pandemie in sicherem Abstand von ihr. Sie wurden von ihren Ehepartnern begleitet.

Anzeige

Harris warb mit einer Botschaft der Hoffnung und Einheit für die Wahl Bidens. “Wir müssen einen Präsidenten wählen, der etwas anderes, etwas besseres bringt”, sagte Harris am Mittwochabend (Ortszeit) in Wilmington (Delaware) beim Parteitag. “Einen Präsidenten, der uns alle - Schwarze, Weiße, Latinos, Asiaten, Indigene - zusammenbringt, um die Zukunft zu erreichen, die wir uns gemeinsam wünschen.” Sie fügte hinzu: “Lasst uns mit Hoffnung kämpfen.”

Mit Blick auf den republikanischen Präsidenten Donald Trump sagte Harris: “Donald Trumps Führungsversagen hat Leben und Lebensgrundlagen gekostet.” Sie fügte hinzu: “Wir sind an einem Wendepunkt angelangt. Das ständige Chaos macht uns hilflos. Die Inkompetenz macht uns Angst.”

1 von 20
1 von 20
Auf der Democratic National Convention wurde Joe Biden auch offiziell als Präsidentschaftskandidat der Demokraten gewählt.  @ Quelle: imago images/UPI Photo
Anzeige

Harris verwies am Mittwoch darauf, dass das Corona-Virus Angehörige von Minderheiten besonders hart trifft. “Das ist kein Zufall. Das ist die Folge von strukturellem Rassismus.” Sie fügte hinzu: “Und lassen Sie uns eines klarstellen - es gibt keinen Impfstoff gegen Rassismus. Wir müssen die Arbeit machen.”

RND/AP/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen