• Startseite
  • Politik
  • Hisbollah lagert explosives Ammoniumnitrat in Europa: Schwere Vorwürfe der USA

USA: Hisbollah lagert explosives Ammoniumnitrat auch in Europa

  • Schwere Vorwürfe aus den USA gegen die Hisbollah: Die militante libanesische Gruppe soll in mehreren Ländern Europas die hoch explosive Chemikalie Ammoniumnitrat lagern.
  • Transportiert worden sind sie laut dem US-Koordinator für Anti-Terror-Maßnahmen in Erste-Hilfe-Kästen.
  • Ammoniumnitrat war auch am Hafen von Beirut gelagert.
Anzeige
Anzeige

Washington. Die militante libanesische Gruppe Hisbollah soll nach US-Angaben explosive Chemikalien in etlichen europäischen Ländern lagern. Mit den Stoffen lasse sich Sprengstoff herstellen, sagte Nathan Nales, Koordinator für Anti-Terror-Maßnahmen im Washingtoner Außenministerium am Donnerstag. Hisbollah-Funktionäre hätten in den vergangenen Jahren Ammoniumnitrat von Belgien nach Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien und in die Schweiz geschafft. Sie stünden unter Verdacht, das Material nach wie vor in Europa zu verwahren, ergänzte Sales.

In Kühlepackungen in Erste-Hilfe-Kästen verwahrt

Ammoniumnitrat wird in der Regel als Düngemittel genutzt, kann aber auch für die Herstellung von Sprengstoff verwendet werden. Auch die Lagerung der Chemikalie kann gefährliche Folgen haben, wie es bei der verheerenden Explosion in Beirut im August deutlich wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige
1 von 6
1 von 6
Die Bildkollage zeigt die Docks des Hafens in Beirut: Vor und nach der gewaltigen Explosion in der libanesischen Hauptstadt.  @ Quelle: Copyright (c)cnes 2020, Distribu

Die USA gingen davon aus, dass die Hisbollah schon seit 2012 in Europa herumtransportierten, sagte Sales. Das Ammoniumnitrat sei in Kühlepackungen in Erste-Hilfe-Kästen verwahrt worden. Sales erhob schwere Vorwürfe: "Warum sollte die Hisbollah Ammoniumnitrat auf europäischem Boden lagern? Die Antwort ist klar: Hisbollah hat diese Waffen parat, damit sie groß angelegte Terrorattacken ausführen kann, wann immer sie oder ihre Meister in Teheran es für nötig erachten."

Von der Hisbollah gab es zunächst keine Stellungnahme.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen