• Startseite
  • Politik
  • Hessens Innenminister: Mangelnde Fehlerkultur untergräbt Glaubwürdigkeit der Polizei

Hessens Innenminister: Mangelnde Fehlerkultur untergräbt Glaubwürdigkeit der Polizei

  • Peter Beuth, Innenminister von Hessen, fordert Transparenz bei der Aufklärung von Fehlverhalten bei der Polizei.
  • „Wenn Polizisten Straftaten begehen, müssen auch sie sich dem Rechtsstaat stellen“, sagte der Politiker.
  • Eine mangelhafte Fehlerkultur untergrabe die Glaubwürdigkeit der Polizei.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) pocht weiter auf Transparenz und Aufklärung bei Fehlverhalten in den Reihen der Polizei. „Wenn Polizisten Straftaten begehen, müssen auch sie sich dem Rechtsstaat stellen.“

Das sagte der Innenminister am Freitag in Wiesbaden angesichts der laufenden Ermittlungen wegen rechtsextremer Verdachtsfälle. „Wer sich nicht an die Regeln hält, muss dafür geradestehen.“

„Eine mangelhafte Fehlerkultur untergräbt die Glaubwürdigkeit der Polizei bei der Erfüllung ihrer wichtigen Aufgaben“, mahnte Beuth. Das zerstöre das Vertrauen der Bevölkerung in den Staat und seine Institutionen. Weil aber auch kein Beruf so konfliktträchtig sei, wie der der Polizisten, hätten die Ordnungshüter auch das Recht auf eine unvoreingenommene Aufklärung.

Anzeige

„Angesichts des hohen Aufgabenprofils fordere ich keine makellose Polizei, denn das ist eine weltfremde Utopie, vor der wir die Kolleginnen und Kollegen ebenfalls schützen müssen“, versicherte der Innenminister.

Anzeige

„Ich erwarte aber ausnahmslos von allen, dass Fehlverhalten immer klar benannt und dann auch gehandelt wird.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen