• Startseite
  • Politik
  • Grundeinkommen wegen Corona-Krise: Hunderttausende unterzeichnen Petition

Wegen Corona-Krise: Hunderttausende fordern Grundeinkommen

  • Die Corona-Krise wird angesichts der Schließung von Geschäften und Bars oder auch der Absage von Veranstaltungen für viele Arbeitnehmer und Selbstständige zur Herausforderung.
  • Eine Online-Petition fordert daher die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für sechs Monate.
  • Und Hunderttausende unterzeichnen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Rund 390.000 Unterzeichner fordern im Internet in einer an Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Peter Altmaier gerichteten E-Petition wegen der Corona-Krise die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens für sechs Monate (Stand Dienstag).

+++Immer aktuell: Hier geht’s zum Corona-Liveblog+++

“Mit so einer hohen Resonanz hätte ich nicht gerechnet. Es zeigt aber, wie viele Menschen die Krise betrifft”, sagte die Initiatorin, die in Berlin lebende selbstständige Modedesignerin Tonia Merz, am Dienstagnachmittag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Mit einem Grundeinkommen in Höhe von 800 bis 1200 Euro könne ihnen geholfen werden.

Video
Vorgestelltes Hilfspaket ist nur der erste Schritt
1:11 min
Der Bundeswirtschaftsminister berichtet, dass die Auswirkungen der Coronakrise bereits spürbar, seien.  © Reuters

Die am 14. März auf change.org gestartete Petition wird vom Verein "Mein Grundeinkommen" und der Initiative "Expedition Grundeinkommen" unterstützt.

Online-Petitionen auf freien Internetplattformen haben keine rechtliche Verbindlichkeit vor Petitionsausschüssen.

Anzeige
Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen