Grüne im Bundestag: Innenexpertin Mihalic will Geschäftsführerin werden

Irene Mihalic möchte Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag werden.

Irene Mihalic möchte Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag werden.

Berlin. Die Innenexpertin Irene Mihalic will Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Bundestag werden. Sie schrieb am Samstag auf Twitter, wenn die künftige Regierung aus SPD, Grünen und FDP stehe, werde es die Aufgabe der Grünen-Abgeordneten sein, die vielen guten Initiativen im Parlament erfolgreich umzusetzen. „Gerne würde ich an verantwortlicher Stelle meinen Beitrag dazu leisten und kandidiere als Erste Parlamentarische Geschäftsführerin.“ Zuvor hatte darüber der „Spiegel“ berichtet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die bisherige Parlamentarische Geschäftsführerin Britta Haßelmann bewirbt sich für den Fraktionsvorsitz. Die bisherigen Fraktionschefs Katrin Göring-Eckardt und Anton Hofreiter wollen nicht mehr antreten. Auch Wirtschaftsexpertin Katharina Dröge hatte schon ihre Kandidatur für den Vorsitz erklärt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der voraussichtliche Landwirtschaftsminister Cem Özdemir rügte die Querelen bei der Auswahl der grünen Ministerinnen und Minister. Der Streit um die Posten habe stark an die Flügelkämpfe aus früheren Zeiten erinnert, sagte er am Samstag in einem Online-Beitrag zum Parteitag der baden-württembergischen Grünen in Heidenheim. „Das darf sich nicht wiederholen.“ Die Grünen stünden künftig im Bund in Regierungsverantwortung und müssten dann ihre möglichen Probleme und Konflikte intern klären und nach außen hin geschlossen auftreten. Gegen die Kür des Realpolitikers Özdemir zum Minister hatte vor allem der linke Flügel Front gemacht, dessen Favorit Hofreiter war.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Top Themen

Krieg in der Ukraine
 

Letzte Meldungen